Menschen schauen auf einen Fernsehbildschirm, auf dem eine Nachrichtensendung über den nordkoreanischen Raketenstart gezeigt wird. | dpa

Südkoreanisches Militär Nordkorea testet offenbar wieder Waffen

Stand: 20.03.2022 12:26 Uhr

Zehn Waffentests soll Nordkorea seit Jahresanfang durchgeführt haben. Nun meldete Südkoreas Militär, vier weitere Raketen seien auf das Meer gefeuert worden. Der Nationale Sicherheitsrat kam zu einer Dringlichkeitssitzung zusammen.

Nordkorea setzt nach Angaben des südkoreanischen Militärs seine Raketentests fort. Das Verteidigungsministerium in Seoul erklärte, es habe Beschuss ausgemacht, der vermutlich auf Mehrfachraketenwerfer zurückgehe. Das südkoreanische Militär beobachte die Bewegungen Nordkoreas genau und bleibe in Bereitschaft, hieß es weiter. Details wurden nicht genannt.

Laut der Nachrichtenagentur Yonhap handelte es sich um vier Geschosse mit kurzer Reichweite, die am Morgen innerhalb einer Stunde von einem unbekannten Ort nördlich der Hauptstadt Pjöngjang in Richtung westliche Gewässer gezündet wurden.

Machtvakuum soll verhindert werden

Das Büro des südkoreanischen Präsidenten erklärte in einer Mitteilung, es habe eine Dringlichkeitssitzung des Nationalen Sicherheitsrats abgehalten, um "Kurzstrecken-Projektilstarts" des Nordens zu diskutieren. Die Ratsmitglieder arbeiteten daran, Einzelheiten in enger Abstimmung mit den USA zu analysieren.

In der Erklärung hieß es zudem, dass Südkorea seine militärischen Fertigkeiten und das Bündnis mit den USA dafür einsetzen werde, um zu verhindern, dass bis zum Amtsantritt des neugewählten Präsidenten Yoon Suk Yeol am 10. Mai ein Machtvakuum entsteht.

Friedensprozess ist eingefroren

Die Amtszeit von Präsident Moon Jae In endet im Mai. Dann tritt eine neue konservative Regierung unter Führung des Wahlsiegers Yoon Suk Yeol an. Der frühere Generalstaatsanwalt Yoon hat versprochen, das Militärbündnis mit den USA zu stärken und ein intensiveres Sicherheitsengagement der USA zu erwirken, um der wachsenden nuklearen Bedrohung durch Nordkorea entgegenzutreten.

Gespräche über einen Friedensprozess zwischen den beiden koreanischen Staaten und Verhandlungen mit den USA über eine atomare Abrüstung Nordkoreas liegen seit längerem auf Eis.

Hwasong-17-Tests offenbar im Gange

Am Mittwoch war Nordkorea ein Raketentest misslungen. Es handelte sich um den zehnten Waffentest in diesem Jahr. Südkoreanischen und japanischen Experten zufolge könnte damals das System die Interkontinentalrakete die Hwasong-17 erprobt worden sein.

Die Rakete soll sich momentan in der Entwicklung befinden. Es gibt Spekulationen, dass Nordkorea bald versuchen könnte, die Rakete zu starten, um seine Technologie für Langstreckenraketen zu testen. Die Größe der Rakete würde darauf hin deuten, dass sie mit mehreren Atomsprengköpfen bestückt werden kann, befürchten Militärexperten aus den USA.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 20. März 2022 um 12:00 Uhr.