Naftali Bennett leitet eine Kabinettssitzung in Jerusalem. | AP

Israel und die arabische Welt Bennett reist erstmals in die Emirate

Stand: 12.12.2021 11:04 Uhr

Es ist ein weiterer Schritt der Normalisierung: Der israelische Premier Bennett reist heute erstmals zu einem offiziellen Besuch in die Arabischen Emirate. Der Zeitpunkt der Reise ist kein Zufall.

Als erster israelischer Premierminister reist Naftali Bennett zu einem offiziellen Besuch in die Vereinigten Arabischen Emirate. "Ich werde heute aufbrechen", kündigte er während einer Kabinettssitzung an. Erst vergangenes Jahr hatten beide Länder ein Friedensabkommen geschlossen.

Am Montag sei ein Treffen mit Scheich Mohammed bin Said Al Nahjan geplant, teilte Bennetts Büro mit. Al Nahjan ist Kronprinz Abu Dhabis und faktischer Herrscher der Emirate. Bei dem Gespräch solle es um eine Vertiefung der Beziehungen beider Länder sowie wirtschaftliche und regionale Fragen gehen.

Bennetts Reise fällt zeitlich mit den laufenden Gesprächen über das internationale Atomabkommen mit dem Iran zusammen. Israel ist keine Verhandlungspartei, beobachtet die Entwicklungen aber mit Sorge. In der Vergangenheit hatte Israel immer wieder deutlich gemacht, dass es einen nuklear bewaffneten Iran nicht akzeptieren wolle. Iran streitet allerdings ab, Atomwaffen bauen zu wollen.

Eine Botschaft in Tel Aviv

Im September vergangenen Jahres hatte Israel mit den Emiraten und Bahrain Abkommen über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen unterzeichnet. Im Sommer eröffneten die Emirate eine Botschaft in der israelischen Küstenstadt Tel Aviv. Die Länder sind inzwischen durch direkte Flugverbindungen miteinander verknüpft. Als Hauptmotor der Annäherung gelten wirtschaftliche Erwägungen, die Länder sehen sich aber auch in politischer Konkurrenz zum Iran.

Zuvor hatten nur zwei arabische Staaten, die Nachbarländer Ägypten und Jordanien, diplomatische Beziehungen zu Israel unterhalten.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. Dezember 2021 um 11:00 Uhr in den Nachrichten.