Jafar Panahi im Jahr 2010 auf einem Balkon in Teheran (Archivbild). | AFP

Weitere Festnahme im Iran "Taxi Teheran"-Regisseur Panahi festgenommen

Stand: 11.07.2022 18:33 Uhr

Im Iran ist der Berlinale-Gewinner Panahi laut Medienberichten abgeführt worden. Der Regisseur von "Taxi Teheran" ist bereits der dritte prominente iranische Filmemacher, der innerhalb weniger Tage festgenommen wird.

Im Iran ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge der kritische Filmregisseur Jafar Panahi festgenommen worden. Das Nachrichtenportal "Etemad" berichtete, dass der 62-Jährige in Gewahrsam genommen worden sei. Offiziell bestätigt ist die Festnahme des Regisseurs von "Taxi Teheran" bislang nicht.

Für den Film war er 2015 bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet worden. Im Iran saß er bereits im Gefängnis, hat Arbeitsverbot und darf das Land nicht verlassen - dennoch hat er in der Vergangenheit mehrere Filme gedreht.

Dritte Festnahme eines Regisseurs binnen Tagen

Bereits in den vergangenen Tagen waren mit Mohammed Rassulof und Mostafa Al-Ahmad zwei weitere prominente Regisseure verhaftet worden. Die iranische Justiz wirft ihnen vor, mit einem Aufruf gegen Gewalt die öffentliche Ordnung gefährdet zu haben. Die Veranstalter der Berlinale hatten gegen diese Festnahmen protestiert, auch Rassulof ist Berlinale-Gewinner.

Proteste gegen Polizeigewalt

Hintergrund ist der Einsturz eines Hauses in Abadan im Südwesten des Iran im Mai. Dabei waren mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen. Danach aufflammende Proteste waren von den Sicherheitskräften gewaltsam unterdrückt worden.

Gegen diese Gewalt wandten sich Rassulof und Al-Ahmad zusammen mit etlichen anderen Menschen aus der iranischen Filmindustrie. Unter dem Hashtag "Put your gun down" (Legt eure Waffe nieder) forderten sie ein Ende der Repressionen.

Der nun festgenommene Panahi soll sich im Internet mit dem Aufruf solidarisiert haben. Der iranischen Nachrichtenagentur Mehr zufolge sei er festgenommen worden, als er bei der Staatsanwaltschaft den Fall seines Kollegen Rassulof verfolgen wollte.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 11. Juli 2022 um 18:05 Uhr.