Suche nach Überlebenden nach Hoteleinsturz in Suzhou, China. | AP

Unglück in China 17 Tote nach Hoteleinsturz

Stand: 14.07.2021 10:22 Uhr

Keine Hoffnung mehr auf Überlebende: Die Rettungsarbeiten nach einem Hoteleinsturz in der ostchinesischen Stadt Suzhou sind eingestellt worden. 17 Menschen kamen ums Leben. Das Hotel war erst vor drei Jahren eröffnet worden.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

17 Tote, fünf Verletzte. Das ist die Bilanz des Hoteleinsturzes in der chinesischen Stadt Suzhou. Das Gebäude im Süden der Stadt war am Montagnachmittag eingestürzt. Rund 650 Helferinnen und Helfer waren seitdem im Einsatz. Tag und Nacht versuchten sie, Überlebende aus den Trümmern zu retten. Zuletzt konnten sie aber nur noch Tote bergen.

Steffen Wurzel ARD-Studio Shanghai

Hotel erst vor drei Jahren eröffnet

Heute früh wurden die Rettungsarbeiten nach Behördenangaben beendet. Die Unglücksursache bleibt unklar. Das Hotel wurde erst vor rund drei Jahren eröffnet. Die Behörden ermitteln nach Berichten staatlicher Medien unter anderem gegen die Betreiber und Manager des Hotels und gegen die Baufirma.

Rettungskräfte arbeiten an der Einsturzstelle eines Hotelgebäudes in Suzhou. | via REUTERS

Zuletzt bargen die Rettungskräfte nur noch Tote aus dem zusammengesürzten Hotel. Bild: via REUTERS

Suzhou beliebt bei Touristen

Suzhou ist eine beliebte Touristenstadt. Sie liegt rund 80 Kilometer westlich von Shanghai im chinesischen Landesteil Jiangsu. Jiangsu ist einer der reichsten und am besten entwickelten Teile der Volksrepublik. Die Sicherheitsstandards für Neubauten haben sich in China in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Immer noch kommt es aber zu Korruption und zu Pfusch am Bau.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Juli 2021 um 08:00 Uhr.