Rettungskräfte und eine Frau, die weint, nach dem Anschlag in Tel Aviv | AP

Drei Tote in Tel Aviv Erneut schwerer Anschlag auf Zivilisten

Stand: 08.04.2022 16:50 Uhr

Bei einem Anschlag in Tel Aviv sind drei Menschen getötet worden. Ein Mann hatte auf Gäste einer Kneipe im Zentrum der Stadt geschossen. Der mutmaßliche Täter wurde am frühen Morgen von Sicherheitskräften getötet.

Von Tim Aßmann, ARD-Studio Tel Aviv

Am Donnerstagabend beginnt für die Israelis das Wochenende. Die Bars und Restaurants auf der Dizengoff-Straße, einer Einkaufs- und Weggehmeile im Zentrum der Stadt waren gut gefüllt und die Temperaturen mild. Viele Leute saßen im Außenbereich der Lokale. Gegen 21 Uhr Ortszeit fielen Schüsse.

Tim Aßmann ARD-Studio Tel Aviv

Ein junger Mann war zu Fuß unterwegs und lag Stunden später verletzt auf einer Trage in einem Krankenhaus, als ihn ein Team der Nachrichtenagentur Reuters befragte. "Ich ging Richtung Norden", sagt er. "Als wir an einer Bar vorbei kamen, fielen Schüsse. Ich sah das Fenster zersplittern und spürte einen Schmerz im Rücken." Er sei weggerannt, und erst danach habe ein Freund gesehen, wie stark er geblutet habe. "Er sagte, ich müsse mich hinlegen. Nachbarn halfen, riefen einen Krankenwagen und versorgten mich, stoppten die Blutung. Der Rettungswagen brachte mich dann hierher."

Schütze feuerte offenbar wahllos auf Gäste

Ein einzelner Schütze feuerte, Augenzeugen zufolge, mit einer Pistole offenbar völlig wahllos auf Gäste einer Bar. Zwei Männer im Alter von 27 und 28 Jahren erlagen später ihren Verletzungen. Am Freitagnachmittag teilte das Ichilov-Krankenhaus mit, dass zudem ein 35-jähriger Vater von drei Kindern an seinen schweren Verletzungen gestorben sei. Mehr als ein Dutzend Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Die Polizei war sich zunächst nicht sicher, ob es sich um einen oder mehrere Täter handelte. Hunderte Einsatzkräfte - darunter Spezialeinheiten und auch Soldaten - suchten die Umgebung ab.

Die Ermittler vermuten einen terroristischen Hintergrund. Polizeisprecher Ami Ben David erklärte kurz nach der Tat: "Hunderte Menschen sind noch hier in der Dizengoff-Straße. Einige laufen herum. Andere sind immer noch in Kneipen und Restaurants. Solange die Lage unklar ist, rufen wir alle auf: Bleibt zu Hause, hört die Nachrichten und wartet, bis wir sagen, es ist vorbei."

"Wir werden das auch diesmal schaffen"

Anwohner wurden aufgefordert, zuhause zu bleiben und sich von Fenstern fernzuhalten. Die Suche nach dem Täter verlief lange erfolglos. Am frühen Morgen kam es in Jaffa, nur wenige Kilometer vom Tatort entfernt zu einem Schusswechsel, bei dem der Täter von Spezialkräften erschossen wurde. Es soll sich Medienberichten zufolge um einen Palästinenser aus dem Westjordanland handeln. In der Nacht hatten die Ermittler ein Foto von einem jungen Mann veröffentlicht, das den Schützen kurz vor der Tat zeigen soll.

Tel Avivs Bürgermeister Run Huldai kam noch am späten Abend zum Tatort. "Wir befinden uns nun schon seit hundert Jahren in dieser Realität, in der wir solche Vorfälle erleben", sagte er. "Sie versuchen uns zu treffen, unsere Routine, unseren Alltag zu zerstören. Wir haben so etwas und noch viel Schlimmeres in der Vergangenheit überstanden, und werden das auch diesmal schaffen.“

Vierter schwerer Anschlag in zwei Wochen

Es war der vierte schwere Anschlag im israelischen Kernland in rund zwei Wochen, und wieder waren Zivilisten das Ziel. Bei den vorhergehenden Attacken starben insgesamt elf Menschen. Die Sicherheitskräfte waren schon vor den Schüssen in Tel Aviv in erhöhter Alarmbereitschaft. Wie schon bei den anderen Anschlägen begrüßten nun die militanten palästinensischen Gruppen Islamischer Dschihad und Hamas auch die Tat in Tel Aviv, bekannten sich aber nicht dazu. Die israelischen Sicherheitsbehörden befürchten weitere Anschläge.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 08. April 2022 um 02:17 Uhr.