Schutzbedürftige Menschen gehen kurz nach dem Flug aus Kabul zu einem Bus. (Archivbild vom 26.08.2021)  | dpa

Ausreise aus Afghanistan Tausende Ortskräfte nicht in Sicherheit

Stand: 09.06.2022 09:21 Uhr

Auch ein knappes Jahr nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan warten weiterhin Ortskräfte auf Aufnahme in Deutschland. Laut Patenschaftsnetzwerk geht es um bis zu 10.000 Menschen. Zu vielen sei der Kontakt abgebrochen.

Zehn Monate nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan warten nach Angaben des Patenschaftsnetzwerks für einstige Ortskräfte der Bundeswehr immer noch bis zu 10.000 Menschen auf ihre Ausreise nach Deutschland.

Neben den Ortskräften und ihren Familien seien darunter auch viele Subunternehmer, die im Auftrag der Bundeswehr in Afghanistan tätig waren, sagte Lothar Hankel, Ex-Oberstabsfeldwebel und Leiter der Regionalgruppe Köln/Bonn des Patenschaftsnetzwerks, dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Kontakt zu vielen verloren

Der Verein habe insgesamt 324 Menschen retten können, die auf einer Liste der besonders gefährdeten Personen stehen, die man dem Auswärtigen Amt zur Verfügung gestellt habe, so Hankel. Jetzt seien die finanziellen Mittel erschöpft, auch weil das Spendenaufkommen stark zurückgegangen sei. Zu vielen der gefährdeten Menschen habe man inzwischen den Kontakt verloren.

Zum Jahrestag des Machtwechsels will der Verein bei einem Kongress in Berlin auf das Problem aufmerksam machen, zu dem auch der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, und die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Agnes Strack-Zimmermann (FDP), eingeladen werden sollen.

Baerbock sagt weitere Unterstützung zu

Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hatte den Ortskräften zuletzt weitere Unterstützung aus Deutschland zugesagt. Das kündigte sie bei einem Besuch im Nachbarland Pakistan an, das bei der Evakuierung der Ortskräfte aus Afghanistan mit der Bundesrepublik zusammenarbeitet. Mehr als 14.000 Menschen seien in den vergangenen Monaten aus Afghanistan über das Land in die Bundesrepublik ausgereist, sagte Baerbock.

Die militant-islamistischen Taliban hatten im Sommer 2021 erneut die Macht in Afghanistan übernommen. Ende August 2021 zogen sich die letzten internationalen Kampftruppen nach fast 20 Jahren aus dem Land zurück.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 09. Juni 2022 um 07:25 Uhr.