Die US-Flagge weht über dem Gefangenenlager Guantanamo. | AP

Guantánamo Vorletzter afghanischer Häftling entlassen

Stand: 24.06.2022 15:14 Uhr

Einer der letzten afghanischen Gefangenen ist aus dem US-Gefangenenlager Guantánamo entlassen worden. Er war vor 15 Jahren verhaftet worden. Ein weiterer Afghane wartet ohne Prozess weiter auf seine Freilassung.

Einer der letzten afghanischen Inhaftierten aus dem US-Gefangenenlager Guantánamo ist frei. Assadullah Harun werde nach Jahren Gefangenschaft wieder zu seiner Familie zurückkehren, teilte der Sprecher der amtierenden Taliban-Regierung mit.

"Wir möchten auch unserem Bruderland Katar dafür danken, dass es in dieser Hinsicht den Weg geebnet hat", sagte Sabiullah Mudschahid laut einer Mitteilung. Sein Anwalt bestätigte die Freilassung der Nachrichtenagentur dpa.

Harun war nach Angaben der Denkfabrik Afghanistan Analysts Network vor 15 Jahren in Afghanistan verhaftet worden.

Weiterer Afghane wartet weiter auf Freilassung

Das umstrittene Gefangenenlager Guantánamo befindet sich auf Kuba im US-Marinestützpunkt Guantanamo Bay. Zeitweise waren dort fast 800 Menschen inhaftiert. Das Camp war nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 unter dem republikanischen Präsidenten George W. Bush errichtet worden, um mutmaßliche islamistische Terroristen ohne Prozess festzuhalten.

Der letzte in Guantánamo inhaftierte Afghane heißt Mohammad Rahim. In der Gefangenschaft soll er gefoltert worden sein. Eine Anklage gab es laut seinem Anwalt nie. "Informationen über Rahim sind besonders spärlich, da die USA ihn als 'hochrangigen' Gefangenen eingestuft haben und viele Informationen über ihn als geheim eingestuft haben", heißt es in einem Bericht über den Mann.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 24. Juni 2022 um 17:38 Uhr.