US-Präsident Donald Trump während seiner Videobotschaft im Weißen Haus | via REUTERS

US-Präsident Trump "Ich verdamme die Gewalt"

Stand: 14.01.2021 06:58 Uhr

Erneut hat sich US-Präsident Trump zum Sturm aufs Kapitol zu Wort gemeldet - und seine Anhänger zum Gewaltverzicht aufgerufen. Er habe die Behörden angewiesen, alles zu tun, um kommende Woche in Washington für Ordnung zu sorgen.

Nach Beginn des zweiten Amtsenthebungsverfahrens gegen ihn hat US-Präsident Donald Trump die tödlichen Krawalle am und im Kapitol verurteilt. "Ich verdamme unmissverständlich die Gewalt, die wir vergangene Woche gesehen haben", sagte Trump in einer rund fünfminütigen Videobotschaft, die das Weiße Haus veröffentlichte.

"Wie Sie alle war ich von der Katastrophe schockiert und zutiefst betrübt", sagte Trump. Für Gewalt gebe es keine Entschuldigung. "Gewalt und Vandalismus haben überhaupt keinen Platz in unserem Land."

Er rief die Bevölkerung dazu auf, Spannungen abzubauen, Gemüter zu beruhigen und zum Frieden im Land beizutragen.

Gemüter beruhigen, Spannungen abbauen

Trump war bemüht, sich von denjenigen Anhängern zu distanzieren, die das Kapitol erstürmt hatten. Mit Blick auf Berichte über mögliche weitere gewalttätige Proteste in der Hauptstadt Washington und anderen Teilen des Landes in den nächsten Tagen rief Trump zu Gewaltlosigkeit auf.

Keiner seiner wahren Unterstützer könne jemals politische Gewalt befürworten, sagte Trump. Wer es doch tue, unterstütze seine Bewegung nicht, sondern greife sie an.

Er habe die Regierungsämter angewiesen, alle nötigen Mittel einzusetzen, um die Ordnung in Washington in der kommenden Woche aufrechtzuerhalten, sagte Trump. Das Amtsenthebungsverfahren erwähnte er nicht.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Januar 2021 um 01:00 Uhr.