Menschen demonstrieren am 19. Juni 2020 in Brooklyn | AP

Gesetzentwurf des US-Kongresses Feiertag zum Ende der Sklaverei geplant

Stand: 17.06.2021 03:48 Uhr

Der 19. Juni soll nach dem Willen des US-Kongresses zu einem nationalen Feiertag werden, der an das Ende der Sklaverei erinnert. Im Repräsentantenhaus gab es eine große Mehrheit für das Gesetz, Kritik äußerten Republikaner.

Der US-Kongress will mit einem neuen Nationalfeiertag an das Ende der Sklaverei zu erinnern. Das Repräsentantenhaus stimmte mit 415 zu 14 Stimmen dafür, dass der 19. Juni zum zwölften landesweiten Feiertag wird. Der Senat hatte dem Entwurf bereits am Vortag zugestimmt. Der Feiertag soll Juneteenth National Independence Day heißen.

Damit das Gesetzesvorhaben in Kraft treten kann, muss US-Präsident Joe Biden es unterzeichnen.

Kritik von einzelnen Republikanern

Einige republikanische Abgeordnete lehnten den Nationalfeiertag ab. Die Gründung sei ein Versuch, "Identitätspolitik" zu feiern, sagte der Republikaner Matt Rosendale aus dem Bundesstaat Montana.

Die demokratische Abgeordnete Brenda Lawrence sagte, "ich will meinen weißen Kollegen auf der anderen Seite sagen, seine Unabhängigkeit davon zu bekommen, in einem Land versklavt zu sein, ist anders, als wenn ein Land die Unabhängigkeit bekommt, sich selbst zu regieren. Wir haben eine Verantwortung, jeder Generation von schwarzen und weißen Amerikanern den Stolz eines Volks zu lehren, das in diesen Vereinigten Staaten von Amerika trotz Sklaverei überlebt, bestanden und Erfolg gehabt hat."

Bereits Feiertag in einigen Staaten

Die meisten US-Staaten erkennen den 19. Juni bereits als Feiertag an oder haben an dem Tag ein offizielles Gedenken. Der "Juneteenth" ist ein bezahlter Feiertag für Staatsbedienstete in Texas, New York, Virginia und Washington.

Am "Juneteenth" wird an den 19. Juni 1865 erinnert, als ein General der Unionstruppen in Texas eine Gruppe versklavter Menschen darüber informierte, dass sie frei seien.

Es wäre der erste Feiertag des Bundes, der seit der Gründung des Martin Luther King Jr. Day 1983 eingeführt wird.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Juni 2021 um 06:00 Uhr.