Weltraumstation ISS | dapd

Axiom Space-Raummission Privater Ausflug zur ISS

Stand: 08.04.2022 08:45 Uhr

Einzelne Gäste gab es auf der Raumstation ISS schon häufiger, jetzt aber kommt gleich eine ganze private Crew: In einer SpaceX-Kapsel reisen drei Unternehmer und ein Ex-NASA-Astronaut für eine Woche ins All.

Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

"Dies ist unsere erste Mission von Hunderten, die kommen werden", sagt Michael Suffradini. Er ist ist Chef des texanischen Raumfahrtunternehmens Axiom Space, und der Mann denkt in Jahrzehnten. Diese erste Mission ist ein Charterflug zur Internationalen Raumstation, geflogen wird mit einer Crew Dragon-Raumkapsel von SpaceX. Das gab es tatsächlich bisher noch nicht, nicht ein einzelner Gast, sondern ein rein bezahlter Flug zur ISS mit einer Woche Aufenthalt.

Arthur Landwehr ARD-Studio Washington

Drei Geschäftsmänner und ein Astronaut im All

"Wir sind die ersten und ich glaube, dass wir hier eine Verantwortung haben", so der US-amerikanische Unternehmer Larry Connors. Er ist einer der drei bezahlenden Passagiere. Die anderen beiden kommen aus Kanada und Israel. Dem Vernehmen nach hat jeder von ihnen 50 Millionen Dollar für den Ausflug zur Raumstation bezahlt. Der ehemalige NASA-Astronaut Michael Lopez-Alegria ist ihr Pilot und Reiseleiter. Und doch will Michael Suffradini das nicht einen "Touristenflug" nennen. Weil man nicht nur die umwerfenden Aussicht genießen, sondern Experimente machen will.

Ein Ausflug und ein paar Experimente

"Wir arbeiten mit vielen Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt zusammen und machen mehr als 25 Experimente", sagt er. Dazu gehören solche zur Wirkung des Alls auf den Körper, es geht unter anderem um Krebsforschung und Alterung von Zellen. Und die NASA sagt, für sie sei der Flug auch praktisch.

"Sie bringen zwei unserer Gefriertruhen mit zurück, in denen wichtige gefrorene Proben sind", sagt Dana Weigel, NASA-Vizemanagerin für die Raumstation. Sie verweist auch darauf, dass bei aller Begeisterung für den Besuch, die Sicherheit und Arbeit auf der Raumstation im Mittelpunkt stehe. Weil gerade so viel gleichzeitig auf der Raumstation und beim Kennedy Space Center in Florida passiert, musste der Flug auch um ein paar Tage verschoben werden.

Zusammenarbeit mit Axiom

Aber die Zusammenarbeit mit Axiom und anderen neuen Raumfahrtunternehmen habe wichtige strategische Bedeutung, sagt Angela Hart, bei der NASA zuständig für die kommerzielle Entwicklung der erdnahen Raumfahrt. "Diese Mission ist ein wichtiger Meilenstein für das Ziel der NASA, eine robuste Wirtschaft im erdnahen Raum aufzubauen." Axiom wird dabei eine wichtige Rolle spielen. Das Unternehmen hat das Ziel, eine eigene Raumstation zu betreiben, wenn die ISS eines Tages aufgegeben wird. Schon jetzt aber baut sie an kommerziellen Modulen, die an die bestehende Raumstation angekoppelt werden.

In gut zwei Jahren werde das erste Modul ins All geschickt, so Suffradini. Das wird eine Mischung aus Hotel und Arbeitsräumen für Forscher sein. Alles sei so eingerichtet, dass man mit einer Raumkapsel hinfliegt, seinen Laptop oder anderes Gerät mitbringt und anschließt wie auf der Erde - mit normalen Steckdosen und Internet.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell im Hörfunk am 08. April 2022 um 08:54 Uhr.