Alec Baldwin | picture alliance / abaca

Familie der getöteten Kamerafrau Klage gegen Alec Baldwin eingereicht

Stand: 16.02.2022 08:12 Uhr

Knapp vier Monate nach dem Tod von Kamerafrau Halyna Hutchins bei einem Filmdreh mit Hollywood-Star Baldwin haben die Angehörigen Klage eingereicht. Baldwin und anderen Mitwirkenden wird darin grob fahrlässiges Verhalten vorgeworfen.

Die Familie der bei den Dreharbeiten zu dem Film "Rust" erschossenen Kamerafrau hat den Schauspieler Alec Baldwin und die Produzenten des Films wegen widerrechtlicher Tötung verklagt. Die Anwälte der Familie von Halyna Hutchins verkündeten die Klage auf einer Pressekonferenz in Los Angeles.

Das "rücksichtslose Verhalten und die Sparmaßnahmen" von Baldwin und den Filmproduzenten hätten zum Tod von Halyna Hutchins geführt, sagte Anwalt Brian Pannish.

Baldwin auch Produzent des Films

Baldwin, der auch Produzent des Films ist, hatte während der Vorbereitungen für die Dreharbeiten zu einer Szene des Westerns in New Mexico am 21. Oktober eine Waffe auf Hutchins gerichtet, die losging, Hutchins tötete und den Regisseur Joel Souza verletzte. Baldwin gab an, er habe die Waffe auf Anweisung von Hutchins auf sie gerichtet und sie sei losgegangen, ohne dass er den Abzug betätigt habe.

Ein von den Anwälten der Familie erstelltes Video zeigt eine animierte Nachstellung der Schießerei. Baldwin habe eine Ausbildung für die Art des Ziehens der Waffe abgelehnt, erklärten die Anwälte in dem Clip. Es habe keinen Bedarf für eine echte Pistole gegeben, die Industriestandards hätten die Verwendung einer Gummipistole oder einer ähnlichen Requisite vorgesehen. Baldwin und die anderen Produzenten reagierten zunächst nicht auf Anfragen. Die Ermittler sprachen von einer "gewissen Gleichgültigkeit" im Umgang mit Waffen am Set. Es sei aber noch zu früh, um über eine Anklage zu entscheiden.

Hollywood-Star weist Schuld von sich

In einem Interview mit ABC News im Dezember hatte Baldwin gesagt, er empfinde unglaubliche Traurigkeit, aber keine Schuld. "Jemand ist für das, was passiert ist, verantwortlich, und ich kann nicht sagen, wer das ist, aber ich bin es nicht", sagte Baldwin. Huchtins habe ihn aufgefordert, die Waffe knapp an der Kamera vorbei in Richtung ihrer Achselhöhle zu richten, bevor sie losgegangen sei.