Trägerrakete der "Artemis"-Mission in Cape Canaveral | AP

Nach technischen Problemen "Artemis 1" soll am Samstag starten

Stand: 31.08.2022 04:02 Uhr

Eigentlich war der Start der unbemannten Mondmission "Artemis 1" bereits für Montag vorgesehen. Doch die Technik streikte. Nun will die NASA am Wochenende einen neuen Versuch unternehmen.

Von Florian Mayer, ARD-Studio Washington, zzt. Cape Canaveral

Ein fehlerhafter Sensor an der Rakete. Das soll laut NASA der Hauptgrund für den Startabbruch der Mondmission "Artemis 1" am vergangenen Montag gewesen sein. Ursprünglich gingen die Raumfahrtexperten davon aus, dass im Kühlungssystem in einem der vier Triebwerke ein Fehler aufgetreten war. Alle vier Triebwerke müssen vor dem Start auf rund minus 250 Grad Celsius gekühlt werden, damit der extrem kalte Treibstoff in den Leitungen beim Start nicht zu Problemen führt.

Florian Mayer ARD-Studio Washington

Nach der Untersuchung der bisher vorliegenden Daten vom Montag deute aber alles daraufhin, dass ein Sensor an der neu entwickelten Rakete falsche Informationen geliefert habe, erklärte Raketenmanager John Honeycutt. Alle anderen Systeme, die die Triebwerkstemperaturen überwachen, hätten die zu erwartenden Werte angezeigt.

Sensor lässt sich nicht auf Startrampe wechseln

Da sich der womöglich fehlerhafte Sensor nicht auf der Startrampe austauschen lässt, will die NASA nun einen Plan entwickeln, um mit den restlichen Messdaten sicher starten zu können. Zusätzlich soll die Kühlungsphase 30 bis 40 Minuten früher gestartet werden.

Der nächste Startversuch ist für Samstagabend um 20:17 Uhr deutscher Zeit geplant. Sollte dieser Start ebenfalls abgebrochen werden müssen, bleibt als nächster Termin vorerst nur noch der kommende Montag.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 31. August 2022 um 06:52 Uhr.