Die Ansicht zeigt einen Teil des Präsidentenpalastes in Mogadischu (Somalia). | REUTERS

Somalia Tote bei Terrorangriff auf Hotel

Stand: 28.11.2022 09:28 Uhr

Seit Stunden haben al-Shabaab-Terroristen ein Hotel in Mogadischu unter ihrer Kontrolle. Mehrere Menschen wurden getötet, die Polizei vermutet viele Verletzte in dem Gebäude. Das Hotel wird besonders von Politikern genutzt.

Zwölf Stunden nach der Erstürmung eines Hotels in Somalia hat die islamistische Terrormiliz al-Shabaab das Gebäude in der Hauptstadt Mogadischu weiter unter ihrer Kontrolle. Sicherheitskräfte umstellten das Hotel "Villa Rosa" nahe dem Präsidentenpalast. Auch am Morgen waren Schüsse und Explosionen zu hören.

Zur Opferzahl gibt es unterschiedliche Angaben. Die Nachrichtenagentur AFP berichtet unter Berufung auf einen Sicherheitsbeamten von vier Toten. Laut der Nachrichtenagentur dpa sagte die Polizei, mindestens zehn Hotelgäste und ein Selbstmordattentäter seien getötet worden, darunter auch zwei Personen mit einer doppelten somalisch-britischen Staatsbürgerschaft. Unter den Verletzten sei der somalische Sicherheitsminister Ahmed Mohamed Doodishe. Die Opferzahl werde vermutlich steigen. Man vermute, dass sich im Hotel viele Verletzte befinden.

Erstürmung während der Gebetszeit

Zu dem Hotel haben ausschließlich Politiker, ausgewählte Geschäftsleute und hochrangige Staatsgäste Zutritt. Schwer bewaffnete Kämpfer der al-Shabaab hatten das Gebäude am Sonntagabend während der Gebetszeit gestürmt. Im Zentrum der Stadt waren nach Angaben von Augenzeugen laute Explosionen und Schüsse zu hören. Die Terrormiliz, die enge Verbindungen mit Al Kaida pflegt, reklamierte den Angriff für sich. Laut Polizei wurden Regierungsbeamte und andere Gäste aus dem Hotel gerettet.

Der Anschlag erfolgte zwei Tage nach einer großangelegten Militäraktion somalischer Regierungstruppen im Zentrum des Landes, bei der nach Regierungsangaben 100 al-Shabaab-Mitglieder getötet wurden. Somalia, ein Land am Horn von Afrika mit etwa 16 Millionen Einwohnern, wird seit Jahren von Anschlägen und Gewalt erschüttert. Seit mehreren Monaten geht die Regierung in Mogadischu mit einer militärischen Offensive gegen al-Shabaab vor.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. November 2022 um 08:00 Uhr in den Nachrichten.