Sendungsbild

Mit Sprengstoff beladener Lkw Mindestens 17 Tote bei Explosion in Ghana

Stand: 21.01.2022 08:02 Uhr

Bei einer Explosion eines mit Sprengstoff beladenen Lkw sind in Ghana mindestens 17 Menschen getötet und viele verletzt worden. Eine Ortschaft nahe der Stadt Bogoso wurde offenbar komplett zerstört. Die Behörden gehen von einem Unfall aus.

Im westafrikanischen Ghana sind durch eine Explosion 17 Menschen getötet und 59 verletzt worden. Ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen sei mit einem Motorrad und einem weiteren Fahrzeug in der Nähe eines elektrischen Transformators kollidiert, sagte der ghanaische Informationsminister Kojo Oppong Nkrumah in einer Mitteilung. Dieser Unfall löste eine gewaltige Detonation aus, durch die eine Ortschaft in der Nähe der Stadt Bogoso komplett zerstört worden sei, sagte Nkrumah. Der Lastwagen sollte im Bergbau eingesetzt werden. In der Region wird vor allem Gold gefördert.

500 Gebäude beschädigt

Zur Unterstützung der Rettungsarbeiten sind Polizei, Armee und nationaler Katastrophenschutz im Einsatz. Nach Angaben des ghanaischen Katastrophenschutzes sind 500 Gebäude betroffen. Die Anwohner umliegender Orte wurden angewiesen, Hilfesuchende aufzunehmen und Schulen und Kirchen als Unterkünfte zur Verfügung zu stellen.

Wie Isaac Dasmani, der Gemeindevorstand des betroffenen Bezirks Prestea Huni-Valley örtlichen Medien sagte, sei nach der Explosion "der ganze Ort verschwunden". "Alle Dächer wurden abgerissen, einige Gebäude sind eingestürzt. Einige Menschen waren in ihren Zimmern und wurden eingeschlossen", sagte er dem ghanaischen Fernsehsender TV3. 

Die Explosion hinterließ einen riesigen Krater. Bilder zeigten, wie Einheimische zur Unfallstelle eilten. Rettungskräfte suchten in den Trümmern nach Überlebenden. Ein Team von Sprengstoffexperten der Polizei und der Armee war laut Regierungsangaben im Einsatz, um "eine zweite Explosion zu verhindern" und Sicherheitsmaßnahmen nach der Explosion zu ergreifen. Wie die örtliche Polizei mitteilte, waren die Verletzten in verschiedene Krankenhäuser der Region gebracht worden.

Präsident Nana Akufo-Addo beklagte auf Twitter "den Verlust von Menschenleben und die Zerstörung von Eigentum". Der Staatschef des westafrikanischen Landes fügte hinzu: "Es ist ein wirklich trauriger, unglücklicher und tragischer Vorfall".

Immer wieder tödlichen Explosionen

In Ghana kommt es immer wieder zu tödlichen Explosionen, die meist durch Unfälle mit Kraftstoff-Transportern verursacht wurden.

2017 wurden mindestens drei Menschen getötet und Dutzende verletzt, nachdem ein mit Erdgas beladener Tanklastwagen in Accra Feuer gefangen hatte.

Über dieses Thema berichteten am 21. Januar 2022 Deutschlandfunk um 03:00 Uhr sowie um 05:00 Uhr (Nachrichten) und BR24 um 12:08 Uhr.