Der Yuan

IWF-Entscheidung über Reservewährung Yuan ist nun fünfte Weltwährung

Stand: 30.11.2015 18:38 Uhr

Der IWF hat den chinesischen Yuan in seinen Währungskorb aufgenommen, in dem sich bereits US-Dollar, Euro, Pfund und japanischer Yen befinden. IWF-Chefin Lagarde sprach von einem Meilenstein der Integration der chinesischen Wirtschaft in das globale Finanzsystem.

Der chinesische Yuan ist nun die fünfte Weltreservewährung. Das beschloss der Internationale Währungsfonds IWF in Washington. IWF-Chefin Christine Lagarde sprach von einem "Meilenstein der Integration der chinesischen Wirtschaft in das globale Finanzsystem". Die Entscheidung wird zum Oktober 2016 wirksam.

China, hinter den USA mittlerweile zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, bemüht sich seit Jahren um die Aufnahme in den Kreis der weltweit wichtigen Währungen. Hindernis war bislang stets, dass der Yuan nicht - wie die anderen Währungen - frei an den Weltmärkten gehandelt werden konnte.

Infografik mit der Entwicklung der Yuan-Wechselkurse im Vergleich zum US-Dollar und zum Euro

Inzwischen hat Peking aber viele wichtige Schritte auf dem Weg dahin unternommen. Lagarde attestierte den chinesischen Behörden Fortschritte bei der Reform des Geld- und Finanzsystems. Sie äußerte die Zuversicht, dass diese Anstrengungen dazu beitragen werden, das internationale Finanzsystem widerstandsfähiger zu machen.

Der IWF wacht über die Stabilität des globalen Währungs- und Finanzsystems. Zu den Kernaufgaben der in Washington ansässigen UN-Sonderorganisation zählt die Unterstützung überschuldeter Staaten mit Krediten wie im Fall von Griechenland oder der Ukraine. Seine Buchhaltung wickelt der Währungsfonds über Sonderziehungsrechte (SZR) ab, die er den 188 Mitgliedsstaaten in unterschiedlichem Umfang zuteilt. Die Staaten können dieses Kunstgeld bei Devisenknappheit etwa in US-Dollar eintauschen.

Die SZR werden nicht an den Finanzmärkten gehandelt. Der Wechselkurs richtet sich nach den Reservewährungen, die je nach ihrer Bedeutung für das weltweite Handels- und Finanzsystem gewichtet werden.

Yuan, Renminbi und CNY

Chinesen haben viele Namen für ihr Geld. Als Oberbegriff für die Währung ist in China "Renminbi" geläufig, was übersetzt Volkswährung bedeutet. Die offizielle Abkürzung der Währung, die auch im internationalen Zahlungsverkehr genutzt wird, lautet jedoch CNY - Chinese Yuan. International ist daher meist einfach nur von Yuan die Rede. Das Geld ist in die Einheiten Yuan, Jiao und Fen eingeteilt. Dabei entspricht ein Yuan zehn Jiao. Ein Jiao sind wiederum zehn Fen. Im Alltagsgebrauch werden oft aber ganz andere Begriffe genutzt. Ein Yuan wird umgangssprachlich als Kuai (Stück) bezeichnet, ein Jiao dagegen Mao (Haar) genannt.