Eingriff in den Wechselkurs Chinas Zentralbank wertet Währung ab

Stand: 11.08.2015 10:41 Uhr

Überraschender Kurswechsel in China: Die Zentralbank wertet die Landeswährung Yuan um fast zwei Prozent gegenüber dem Dollar ab. Sie reagiert damit auf die schwachen Konjunkturdaten. Besonders die chinesischen Exporte hatten zuletzt geschwächelt.

Der Vorgang sei einmalig, erklärte Chinas Zentralbank den unerwarteten und ungewöhnlichen Schritt. Denn normalerweise schwankte der Kurs des Yuan innerhalb der vergangenen vier Monate im Vergleich zum US-Dollar nur um 0,4 Prozent.

Exporte schwächeln deutlich

China hat ein Exportproblem. Die Ausfuhren der Volksrepublik waren um 8,3 Prozent eingebrochen. Mit einer schwächeren Währung sollen Produkte aus China wieder im Ausland preislich an Anziehungskraft gewinnen.

Chinesischer Geldschein
galerie

Mit einer schwächeren Währung sollen Produkte aus China wieder im Ausland preislich an Anziehungskraft gewinnen.

Nach dem Eingriff der Zentralbank brach der Kurs des Yuan ein - auf den tiefsten Stand seit drei Jahren. Auch der Ölpreis und die Preise für Gold und andere Metalle fielen.

Der Yuan ist keine frei schwankende Währung. An Handelstagen legt die chinesische Zentralbank einen Mittel- und einen Referenzkurs fest, um den der Yuan schwanken darf.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 11. August 2015 um 11:30 Uhr.

Darstellung: