Containerschiffe am Suezkanal | REUTERS

Ägypten erhöht Gebühren Fahrt durch den Suezkanal wird teurer

Stand: 18.09.2022 16:28 Uhr

Schifffahrten durch den Suezkanal werden im kommenden Jahr um rund 15 Prozent teurer. Die ägyptische Kanalbehörde begründete den Preisanstieg mit den weltweiten Inflationsraten.

Von Miriam Staber, ARD-Studio Kairo

Ägypten erhöht die Transitgebühren für den Suezkanal ab 2023 kräftig. Schifffahrten durch den Suezkanal kosten ab dem kommenden Jahr 15 Prozent mehr als bisher. Ausnahmen gibt es nur für Kreuzfahrtschiffe und Massengutfrachter, aber auch diese sollen zehn Prozent mehr bezahlen, teilte die ägyptische Kanalbehörde mit.

Grund für die Verteuerung seien die weltweiten Inflationsraten. Dies habe die Kosten für Betrieb und Erhalt des Suezkanals gesteigert, so die Behörde. Beobachter sehen die Preiserhöhung auch als Maßnahme, um Ägypten weiter mit ausländischen Währungen zu versorgen.

Rekordeinnahmen im vergangenen Jahr

Der Suezkanal zwischen dem Mittelmeer und dem Roten Meer ist eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt und eine zentrale Einnahmequelle für Ägypten. Im vergangenen Jahr passierten mehr als 20.000 Schiffe den Kanal.

Er verzeichnete 2021 Rekordeinnahmen mit einem Umsatz von rund 6,3 Milliarden US-Dollar und das, obwohl der Kanal im März 2021 mehrere Tage lang gesperrt war, weil das Containerschiff Ever Given sich quergestellt und die Durchfahrt blockiert hatte.

Das riesige Containerschiff Ever Given steckt Tage nach der Havarie noch immer fest | AFP

Das riesige Containerschiff Ever Given steckt Tage nach der Havarie noch immer fest. Bild: AFP

Danach hatte Ägypten den Kanal bei laufendem Betrieb erweitert und vertieft. Insgesamt passiert derzeit rund jedes zehnte Handelsschiff auf seiner Reise um die Welt den Suezkanal.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell Radio am 18. September 2022 um 15:14 Uhr.