Zapfsäule an einer Tankstelle | dpa

Auswertung des ADAC Spritpreise im November gesunken

Stand: 01.12.2022 19:20 Uhr

Nach Angaben des ADAC sind die Spritpreise in Deutschland im November deutlich gesunken - im Vergleich zum Oktober durchschnittlich um 13,8 Cent für einen Liter Diesel und 7,8 Cent für einen Liter Super E10.

Die Spritpreise in Deutschland sind im November kräftig gesunken. Wie der Automobilclub ADAC mitteilte, kostete ein Liter Diesel im vergangenen Monat im bundesweiten Schnitt 1,967 Euro - das war verglichen mit Oktober ein Rückgang von 13,8 Cent.

Ein Liter Super E10 kostete im November 1,831 Euro, das war ein Minus von 7,8 Cent gegenüber dem Vormonat. Der ADAC nannte die Entwicklung "überfällig". Zuletzt postete der ADAC auf Twitter bereits den Rückgang des Preises im Vergleich zur Vorwoche im Überblick:

Grund laut ADAC niedrige Rohölnotierungen

Grund dafür seien vor allem die niedrigeren Rohölnotierungen. So kostete ein Barrel Öl der Sorte Brent Anfang November rund 95 Dollar, zum Monatsende waren es zehn Dollar weniger. Geholfen haben demnach auch der wieder stärkere Euro sowie der gestärkte Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt.

Vor allem beim Diesel gebe es aber "Potenzial für weitere Preissenkungen", betonte der ADAC. Der Verband empfiehlt, sich vor dem Tanken über die aktuellen Spritpreise zu informieren und dann den günstigsten Anbieter anzusteuern.