Schriftzug Zoom | AP

Vorstoß in den Callcenter-Markt Zoom wagt bislang größten Zukauf

Stand: 19.07.2021 10:30 Uhr

Die Zeiten des ungebremsten Wachstums während der Corona-Pandemie sind für Zoom vorbei. Mit einer milliardenschweren Übernahme will der Videokonferenzdienst sein Geschäft nun breiter aufstellen.

Der US-Videodienst Zoom will für 14,7 Milliarden Dollar den Cloud-Softwareanbieter Five9 übernehmen. Das Unternehmen stellt insbesondere Software für den Gebrauch in Callcentern her. Das Five9-Management stehe hinter dem Deal, das Geschäft werde als operative Einheit von Zoom unter dem bisherigen Firmenchef Rowan Trollope weitergeführt, teilte Zoom mit.

Voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2022 soll der Kauf abgeschlossen sein. Es ist die größte Übernahme des 2011 gegründeten Unternehmens.

Aktien werden getauscht

Finanziert werden soll der Deal mit eigenen Aktien: Zoom will den Aktionären von Five9 für eine eigene Aktie 0,5533 Zoom-Papiere geben. Eine Aktie von Five9 wird dabei mit 200,28 US-Dollar bewertet. Am Freitag hat das Papier bei 177,60 US-Dollar geschlossen. Die Aktionäre müssen der Transaktion noch zustimmen. Der Zukauf soll vor allem beim weiteren Ausbau von Zoom Phone, einer Cloud-Telefonanlage für Unternehmen, helfen.

Zoom selbst ist seit April 2019 am Aktienmarkt notiert. Beim Börsengang erreichte das Unternehmen eine Bewertung von gerade mal neun Milliarden Dollar. Der Videodienst zählt aufgrund des Homeoffice-Trends zu den größten Profiteuren der Pandemie, was den Aktienkurs rasant nach oben getrieben hat. Inzwischen kommt Zoom auf eine Marktkapitalisierung von knapp 107 Milliarden Dollar.

Rückkehr in die Büros  

Mit dem Kauf versucht sich das Unternehmen auf die Zeit nach der Pandemie vorzubereiten und das Geschäftsmodell zu erweitern. Schließlich kehren derzeit viele Mitarbeiter vermehrt in die Büros zurück. Das bedeutet, dass sich das rasante Wachstum abschwächen dürfte.

Im ersten Quartal hatte Zoom den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 191 Prozent auf 956,2 Millionen US-Dollar gesteigert. Allerdings waren die Wachstumszahlen in den Quartalen davor deutlich höher.

Ferner hat Zoom mit starker Konkurrenz zu kämpfen. Auch Microsoft Teams, Webex von Cisco sowie Google und Facebook bieten Konferenz-Tools an. Analysten zufolge liegen Cisco und Zoom in dem Geschäft vorn.

Wachstum im Call-Center-Markt?

Zoom bemüht sich mittlerweile verstärkt um Firmenkunden. Den Zukauf bezeichnete das Unternehmen als Möglichkeit für langfristiges Wachstum im Call-Center-Markt. Mitarbeiter könnten Ihre Dienste dann von zuhause aus anbieten.

Zu den Kunden des cloudbasierten Anbieters Five9 gehören unter anderen die Sportmodehersteller Under Armour und Lululemon, zudem die Kamerafirma Olympus aus Japan.