Ein Lokführer sitzt in einem Triebwagen | dpa
Hintergrund

GDL-Konflikt mit der Bahn Was Lokführer verdienen

Stand: 20.08.2021 20:30 Uhr

Mit dem Streik der Lokführer kämpft die Gewerkschaft GDL für eine schrittweise Lohnerhöhung um 3,2 Prozent. Doch was verdienen Lokführer bei der Deutschen Bahn bisher? Ein Überblick.

3,2 Prozent mehr Gehalt - davon 1,4 Prozent in diesem und 1,8 Prozent im kommenden Jahr - plus eine Corona-Prämie von 600 Euro fordert die Gewerkschaft GDL für die Lokführer der Deutschen Bahn. Sie begründen dies mit der hohen Verantwortung, die sie mit der Beförderung von hunderten Fahrgästen haben. Als Laufzeit des neuen Tarifvertrags strebt die GDL 28 Monate an.

Die Bahn ist zwar bereit, 3,2 Prozent mehr zu zahlen - allerdings deutlich später: 2022 soll es laut dem jüngsten Angebot 1,5 Prozent mehr Geld geben und 2023 weitere 1,7 Prozent. Zudem will das Unternehmen eine Laufzeit des Tarifvertrags von 40 Monaten durchsetzen - demnach könnte es ein Jahr länger als von der GDL gefordert keine weiteren Lohnerhöhungen geben.

44.000 bis 52.500 Euro im Schnitt

Laut der Deutschen Bahn verdienen die Lokführer derzeit im Schnitt 44.000 bis 52.500 Euro pro Jahr - einschließlich Zulagen. Das ist deutlich mehr als Lokführer der privaten Bahn-Konkurrenten erhalten. Laut früheren Angaben der GDL sind deren Löhne oft bis zu 30 Prozent niedriger. Insgesamt liegt das Durchschnittsgehalt von allen Personen, die im Bahnverkehr Fahrgäste befördern, bei 44.443 Euro. Das geht aus den Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor.

Busfahrer bekommen deutlich weniger

Zum Vergleich: Busfahrer, die eine ähnlich hohe Fahrgast-Verantwortung tragen, bekommen deutlich weniger Geld als die Bahn-Lokführer. Verschiedene Gehaltsvergleichsportale geben durchschnittliche Jahresgehälter zwischen 27.000 und 32.000 Euro an.

Immer wieder betonen die Lokführer, dass sie deutlich weniger Geld verdienten als die Piloten von Flugzeugen. Zwar lag das Durchschnittsgehalt der Piloten im vergangenen Jahr teilweise nicht viel höher als bei den Lokführern. Doch 2020 war ein für die Luftfahrtbranche verheerendes Jahr. Viele Flugzeuge blieben am Boden, die Piloten waren monatelang untätig. Zudem variieren die Löhne stark zwischen den Airlines. Die Lufthansa zahlt deutlich mehr als Ryanair. Hinzu kommen hohe Gehaltsunterschiede zwischen Kapitän und Co-Pilot.

Andere Bahn-Mitarbeiter verdienen ähnlich viel

Im Gehaltsgefüge der Deutschen Bahn haben die Lokführer keine Ausnahmestellung. Die Zugbegleiter (vom Zugbetreuer bis zum Zugchef) verdienen im Schnitt ähnlich viel, nämlich 37.000 bis 50.000 Euro. Selbst die Mitarbeiter in der Bordgastronomie kommen auf ein Jahresgehalt von 33.500 bis 40.500 Euro. Die Reiseberater, die am Schalter Tickets verkaufen oder die Kunden beraten, erhalten ebenfalls zwischen 33.000 und 41.500 Euro. Zum Vergleich: Das durchschnittliche Jahreseinkommen eines Arbeitnehmers in Deutschland lag 2019 bei 36.979 Euro.