Eröffnung der Tesla-Fabrik Berlin Brandenburg mit Dietmar Woidke ( SPD), Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Elon Musk, Tesla-Chef | AFP

Zahlen für 2. Quartal Tesla kann Gewinn fast verdoppeln

Stand: 21.07.2022 01:44 Uhr

Corona-Lockdowns in China, Materialmangel, Chaos in den globalen Lieferketten: Der E-Autokonzern Tesla hatte im jüngsten Quartal mit vielen Problemen zu kämpfen. Trotzdem verdient das Unternehmen weiter glänzend.

Trotz pandemiebedingter Produktionsausfälle in China und anhaltender Lieferkettenprobleme hat Tesla den Gewinn im zweiten Quartal fast verdoppelt. Der Elektroautobauer verdiente unterm Strich 2,3 Milliarden Dollar und damit 98 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Das teilte der Konzern von Elon Musk nach US-Börsenschluss mit. Im Vorquartal hatte das Ergebnis allerdings noch bei deutlich höheren 3,3 Milliarden Dollar gelegen. Analysten hatten dennoch mit deutlich weniger Gewinn gerechnet.

Probleme in neuen Werken

Die Tesla-Aktie legte nachbörslich rund vier Prozent zu. Der Autobauer steigerte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 42 Prozent auf 16,9 Milliarden Dollar. Gemessen am ersten Quartal 2022 bedeutet das aber dennoch einen Rückgang. Damals lag der Umsatz bei 18,76 Milliarden Dollar.

Damit endete eine Serie von Rekordumsätzen, da Tesla sein Werk in Shanghai wegen eines Lockdowns vorübergehend schließen musste. Zudem gab es Produktionsprobleme in den neuen Werken in Texas und in Grünheide bei Berlin. Beide Fabriken würden derzeit "Milliarden" verlieren, erklärte Tesla-Chef Musk im Juni.

Konzern bekräftigt Jahresziele

Als Gründe führte er damals einen Mangel an Batterien und Lieferkettenprobleme wegen der Lage in den chinesischen Häfen an. Tesla hat die Preise für seine Fahrzeuge in diesem Jahr mehrmals erhöht. Damit sollten unter anderem höhere Kosten für Lithium, das in den Batterien verwendet wird, und für Aluminium ausgeglichen werden.

Trotz der jüngsten Schwierigkeiten bestätigte der Konzern seine ambitionierten Jahresziele und stellte eine "rekordbrechende" zweite Jahreshälfte in Aussicht.

Großteil des Bitcoin-Bestands verkauft

Überraschende Neuigkeiten lieferte Tesla außerdem zu seinem Bitcoin-Bestand: Rund 75 Prozent davon hatte das Unternehmen zum Quartalsende verkauft, was den Cash-Bestand in der Bilanz im vergangenen Vierteljahr um 936 Millionen Dollar erhöhte. Tesla hatte 2021 rund 1,5 Milliarden Dollar in die Digitalwährung investiert, einen Teil aber wenig später schon wieder veräußert.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. Juli 2022 um 13:55 Uhr in der Sendung "Wirtschaft am Mittag".