SAP Zentrale in Walldorf |

Software für Google SAP sticht Oracle aus

Stand: 06.04.2021 14:15 Uhr

SAP gewinnt einen Großkunden: Der deutsche Tech-Konzern beliefert künftig Google mit seiner Buchhaltungssoftware. Bislang hatte der Internet-Riese dabei auf Oracle gesetzt.

Google setzt bei seiner Buchhaltung künftig auf ein Computerprogramm aus Deutschland: Die Software bezieht der Internet-Riese künftig von SAP. Damit schnappt das Unternehmen aus dem baden-württembergischen Walldorf seinem US-Konkurrenten Oracle einen lukrativen Deal mit einem Großkunden weg. Bislang hatte Oracle die Finanzsysteme von Google bereitgestellt.

Ein Google-Sprecher bestätigte den Vorgang dem US-Sender CNBC. Laut einer internen E-Mail soll der Wechsel im Mai vollzogen werden. Die Umstellung habe monatelange intensive Vorarbeit erfordert, hieß es. Der SAP-Datenbanktechnik HANA, die Google künftig nutzen will, verleiht der Deal einen Schub.

Google gegen Oracle, Oracle gegen SAP

Googles Abkehr von Oracle als Dienstleister hin zu SAP ist in zweierlei Hinsicht pikant. Erstens erklärt Oracle-Gründer Larry Ellison immer wieder, dass sein Konzern SAP Kunden abjagen werde. In diesem Fall haben die Walldorfer den Spieß umgedreht. Zweitens tragen Google und Oracle auf anderer Ebene als Wettbewerber einen harten Konkurrenzkampf aus: Im Cloud-Geschäft gerieten beide US-Unternehmen in der Vergangenheit mehrfach aneinander. Ein Urheberrechtsstreit, der sich über zehn Jahre hinzog, wurde jetzt erst letztinstanzlich zugunsten von Google entschieden.

Angesprochen auf den Dauerstreit, erklärte ein Google-Sprecher: "Das ist völlig unabhängig von unserer Entscheidung, als Unternehmenskunde unsere Finanzsysteme von Oracle auf SAP umzustellen." Weder von Oracle, noch von SAP gibt es bislang eine Stellungnahme zu dem Deal.