Spritze und Fläschchen mit Corona-Impfstoff des Hersteller Novavax | REUTERS

Totimpfstoff Novavax beantragt EU-Zulassung

Stand: 17.11.2021 18:15 Uhr

Der US-Pharmakonzern Novavax hat für seinen Impfstoff eine Marktzulassung in der EU beantragt. Die EU-Arzneimittelbehörde will in einigen Wochen eine Entscheidung über den ersten proteinbasierten Impfstoff gegen Covid-19 bekannt geben.

In der Europäischen Union könnte womöglich bald ein fünfter Impfstoff gegen Covid-19 zugelassen werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA kündigte an, den Zulassungsantrag für das Vakzin des US-Biotechunternehmens Novavax beschleunigt prüfen zu wollen.

Eine Entscheidung könnte innerhalb weniger Wochen fallen, "wenn die vorgelegten Daten ausreichend belastbar und vollständig sind, um die Wirksamkeit, Sicherheit und Qualität des Impfstoffs zu belegen." Es wäre der erste proteinbasierte Impfstoff gegen Covid-19, der zugelassen wird.

Sollte die EMA eine bedingte Marktzulassung empfehlen, muss die EU-Kommission noch endgültig zustimmen. Das aber gilt als Formsache.

Das Novavax-Produkt namens Nuvaxovid (NVX-CoV2373) ist im Gegensatz zu den bisher zugelassenen Impfstoffen weder ein mRNA-Impfstoff - wie die Präparate von BioNTech und Moderna - noch ein Vektor-Impfstoff wie die von AstraZeneca und Johnson & Johnson.

Es ist ein sogenannter Totimpfstoff. Das Vakzin enthält winzige Partikel, die aus einer im Labor hergestellten Version des Spike-Proteins von Sars-CoV-2 bestehen. Das körpereigene Abwehrsystem reagiert auf die Eiweiß-"Schnipsel" und baut so einen Immunschutz gegen Covid-19-Erkrankungen auf. Auch viele Grippe-Impfstoffe funktionieren nach diesem Prinzip - mit dem Unterschied, dass bei ihnen Eiweiß-"Schnipsel" von Influenzaviren die Immunreaktion hervorrufen. Wie alle Impfstoffe soll Nuvaxovid das Immunsystem auf eine mögliche Infektion vorbereiten.

In der entscheidenden Phase-3-Studie mit 30.000 Patienten zeigte das Vakzin eine Gesamtwirksamkeit von rund 90 Prozent. Doch die angestrebte Zulassung zog sich in die Länge, da Novavax mit Produktionsproblemen zu kämpfen hatte.

EU sichert sich 200 Millionen Dosen

Auf den Philippinen und in Indonesien erhielt der Impfstoff in diesem Monat eine Notfallzulassung. Bis Ende des Jahres ist der Zulassungsantrag für die USA geplant. Die EU hat sich bei dem Unternehmen bis zu 200 Millionen Dosen gesichert.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 17. November 2021 um 17:03 Uhr.