Ein Mann hält eine Lupe vor das Facebook-Logo. | REUTERS

Audio-Offensive Facebook attackiert Clubhouse

Stand: 20.04.2021 10:46 Uhr

Es war zu erwarten, dass der Erfolg der Audio-App Clubhouse Nachahmer inspirieren würde. Jetzt hat Facebook seinen Konkurrenzdienst vorgestellt. Auch andere Anbieter wollen Clubhouse-Ideen aufgreifen.

Facebook hat einen Konkurrenzdienst zur Audio-App Clubhouse vorgestellt, die mit ihrem aktuellen Erfolg große Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das neue Facebook-Produkt mit dem Namen "Live Audio Rooms" soll im Sommer dieses Jahres starten.

Konzernchef Mark Zuckerberg kündigte an, dass Hörprodukte im Konzern künftig dieselbe Bedeutung wie Fotos oder Videos erhalten sollen. Facebook kann dabei anders als der Newcomer Clubhouse auf eine Basis von mehr als 2,5 Milliarden Nutzern zurückgreifen.

Audio-Offensive startet

Der Chatroom ist deshalb nur ein Beispiel für die geplante Audio-Offensive, deren Motto "Werde gehört" lautet. Geschichten zu erzählen, helfe den Menschen dabei, bedeutsame Beziehungen zu schaffen, heißt es dazu von Facebook in einem Blogeintrag.

Außerdem sollen via Facebook Audio-Tools zur Verfügung gestellt werden, ein "Soundstudio in der Tasche". Mittels "Soundbites" können kleine Audio-Clips erstellt werden.

Kooperation mit Spotify

In einer Kooperation mit dem Musikstreaming-Marktführer Spotify wird man ferner Podcasts direkt in der Facebook-App hören können, um die Nutzer im Facebook-Kosmos zu halten. Facebook will dabei basierend auf seinem Wissen über die Interessen der Nutzer einzelne Podcasts vorschlagen.     

"Wir alle haben Geschichten, die wir mit unseren Freunden, der Gemeinschaft und der ganzen Welt teilen können", unterstreicht der Konzern, dessen Geschäftsmodell es ist, sein Geld mit den Daten der Nutzer und auf sie zugeschnittener Werbung zu verdienen.

Kopieren oder kaufen?

Im vierten Quartal 2020 hatte Facebook damit einen Gewinn von mehr als elf Milliarden Dollar erzielt. Geld genug dafür, Clubhouse zu kaufen, hätte das soziale Netzwerk locker gehabt. Eine bekannte Strategie, hatte Facebook doch im Jahr 2014 beispielsweise den Chatdienst WhatsApp einfach übernommen.

Der Wert von Clubhouse wird derzeit mit rund vier Milliarden Dollar beziffert. Erst unlängst hatte das Unternehmen eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen und frisches Geld eingesammelt, um den Wachstumskurs voranzutreiben. Vier Milliarden entspricht auch dem Kaufpreis, den Medienberichten zufolge Twitter für den Kauf der App habe zahlen wollen. Der Deal kam allerdings nicht zustande.

Facebook hat sich schließlich dafür entschieden, den Erfolg zu kopieren. Auch Twitter versucht, im Audio-Bereich zu punkten und testet bereits ein ähnliches Angebot. Das Online-Forum Reddit hat ebenfalls einen Clubhouse-Konkurrenzangebot in Aussicht gestellt. Zusätzlich zu den Reddit-Chatgruppen soll es künftig auch einen Audio-Chatroom namens Reddit Talk geben. Das Produkt befindet sich derzeit in der Testphase.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 20. April 2021 um 06:36 Uhr.