Logo der Deutschen Bahn an einem ICE | dpa

Weniger Plastikmüll Bahn führt Holzbesteck in Zügen ein

Stand: 30.05.2021 11:35 Uhr

Die Deutsche Bahn will künftig für To-Go-Produkte in ihren Zügen Besteck aus Holz anbieten. Damit soll der Plastikmüll reduziert werden. Auch eine einfachere Mülltrennung ist geplant.

Ab Juni bekommen Fahrgäste in den Zügen der Deutschen Bahn Holz- statt Plastikbesteck für To-Go-Produkte. Zudem wird die Trennung der Abfälle an Bord der Züge und auf Bahnhöfen vereinfacht, wie der Konzern mitteilte.

"Weniger Plastik und mehr Recycling sind das Ziel auch der Deutschen Bahn", sagte Bahnchef Richard Lutz. "Smarte Alternativen zu Kunststoff sowie ein verbessertes Recycling schützen unseren Planeten und zeugen von Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen." Das neue System sei ein richtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit.

Umstellung von Vierfach- auf Zweifach-Trennung

Im Jahr 2020 fielen in der Bordgastronomie der Bahn wegen der strikten Corona-Hygieneauflagen rund 500.000 Plastikbestecke an. Insgesamt beläuft sich der Abfall den Angaben zufolge an den Bahnhöfen und in den Zügen jährlich auf etwa 60.000 Tonnen.

Häufige Fehlwürfe erschwerten das Trennen wiederverwertbarer Wertstoffe und ihr Recycling, erklärte die Bahn. Das neue System sei einfacher und übersichtlicher: Reisende trennen lediglich noch gemischte Abfälle wie Kaffeebecher oder Glasflaschen sowie Papier. Dienstleister übernehmen schließlich laut Konzern die Sortierung nach Wertstoffen wie Glas, Metall und Kunststoffen und das Recycling.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 30. Mai 2021 um 10:43 Uhr.