Ein Frau arbeitet im Homeoffice. | picture alliance/dpa/dpa-Zentral

Steigende Corona-Zahlen Wieder mehr Beschäftigte im Homeoffice

Stand: 03.01.2022 09:10 Uhr

Die Corona-Zahlen steigen - und auch wieder die Zahl der Menschen, die von zu Hause aus arbeiten. Jedoch bleibt der Anteil der Homeoffice-Beschäftigten laut Ifo-Institut unter dem Höchststand vom März 2021.

Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen ist auch der im Homeoffice arbeitenden Beschäftigten gestiegen. Im Dezember waren laut den Angaben des Ifo-Instituts zeitweise 27,9 Prozent der Beschäftigten von zu Hause aus tätig. Im August 2021 seien es 23,8 Prozent, beim Höchststand im März 31,7 Prozent gewesen.

"Nicht alle Unternehmen beachten offenbar die Ende November wieder eingeführte Homeoffice-Pflicht", sagte Ifo-Experte Jean-Victor Alipour. Die Quote sei zwar wieder gestiegen, bleibe aber merklich unter ihrem Höchstwert. Das Institut schätzt, dass über alle Branchen hinweg etwa 56 Prozent aller Beschäftigten zumindest teilweise im Heimbüro arbeiten könnten.

Anstieg in allen Branchen

Wie aus einer Umfrage des ifo Instituts hervorgehe, betrifft der jüngste Anstieg alle Branchen. Bei den Dienstleistern sei der Anteil von 33,4 auf 38,2 Prozent gestiegen, im Großhandel von 15,8 auf 20,8 Prozent, in der Industrie von 16,4 auf 19,7 Prozent, im Einzelhandel von 5,3 auf 6,6 Prozent und auf dem Bau von 5,0 auf 8,5 Prozent. Bei den Fernseh- und Radiosendern und in der Telekommunikation legte die Quote nochmals zu: Dort waren 63 beziehungsweise 65 Prozent der Mitarbeitenden von zu Hause für ihren Arbeitgeber tätig.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 03. Januar 2022 um 08:00 Uhr.