Apple-Chef Tim Cook. | BROOKS KRAFT/APPLE INC HANDOUT/E

Bonuszahlung für Apple-Chef Tim Cook macht Kasse mit Apple-Aktien

Stand: 27.08.2021 15:34 Uhr

Tim Cook macht die letzte Aktientranche einer Bonusvereinbarung mit seinem Arbeitgeber Apple zu Geld. Der Apple-Chef ist auf einen Schlag um 750 Millionen Dollar reicher.

Für Apple-Vorstandschef Tim Cook hat sich die gute Entwicklung der Aktie des iPhone-Herstellers ausgezahlt. Cook hatte fünf Millionen Apple-Titel als Teil einer Bonusvereinbarung erhalten. Sie sah vor, dass die Gesamtrendite je Aktie für die Anleger in den vergangenen drei Jahren, also zuzüglich etwaiger Dividenden, bis zum 24. August dieses Jahres im ersten Drittel der im S&P-500-Index gelisteten Unternehmen liegen müsse.

Das ist Cook mit einer Rendite von knapp 192 Prozent gelungen, denn damit erreichte der Technologiekonzern Rang 13. Die Vereinbarung über Bonuszahlungen in Form von Unternehmensanteilen hatte Cook geschlossen, als er im Jahr 2011 als Nachfolger von Steve Jobs den Posten des Vorstandschefs bei Apple antrat. Den Großteil seiner Aktien hat Cook für einen Preis von 750 Millionen Dollar verkauft, wie aus einer Mitteilung der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.

Cook will sein Geld verschenken

Seit dem 24. August 2011 trägt der Manager die Verantwortung für den Apple-Konzern, zur Freude vieler Anleger: Die Aktie legte in den vergangenen zehn Jahren um mehr als 1200 Prozent zu. Der Börsenwert des Unternehmens beträgt mittlerweile rund 2500 Milliarden Dollar.

Auch Tim Cook hat in dieser Zeit Reichtümer angehäuft. Laut der Milliardärs-Rangliste der Zeitschrift Forbes verfügt er aktuell über ein Vermögen vom 1,4 Milliarden Dollar, was Platz 2263 in der globalen Rangliste für den 60-Jährigen bedeutet.

Cook hatte vor Jahren angekündigt, dass er vor seinem Ableben einen Großteil seines Vermögens spenden wolle. Wie ebenfalls aus aktuellen SEC-Daten hervorgeht, spendete er in der vergangenen Woche zehn Millionen Dollar in Apple-Aktien an einen unbekannten Empfänger.