Notenbank kündigt Untersuchung für 31 Institute an US-Banken müssen sich neuem Stresstest stellen

Stand: 23.11.2011 11:41 Uhr

Der Financial District in Manhattan (Archiv)
galerie

Die Fed will 31 US-Banken unter die Lupe nehmen.

Die US-Notenbank Fed hat neue Stresstests für amerikanische Banken angekündigt. Angesichts der derzeitigen Sorge um die Auswirkungen der europäischen Schuldenkrise auf die USA müssen die 31 größten Banken des Landes beweisen, dass sie in der Lage wären, eine mit Ende des Jahres beginnende Rezession zu überstehen, teilte die Fed mit. Die Banken haben bis zum 9. Januar Zeit, ihre Kapitalpläne bei der Fed einzureichen. Im März sollen Ergebnisse für die größten Geldinstitute mitgeteilt werden.

Am bisher letztem Stresstest hatten 19 Häuser teilgenommen, für 2012 müssen nun zwölf weitere ihre Unterlagen einreichen. Die im vergangenen Jahr abgesegnete Finanzaufsichtsreform verlangt eine Teilnahme an den Stresstests für alle Banken mit mindestens 50 Milliarden Dollar Kapital.

Extremszenario für die sechs größten Banken

Einen besonders strengen Test müssen die sechs größten Institute der Vereinigten Staaten absolvieren, die als relevant für das gesamte Finanzsystem gelten. An diesem Stresstest sollen die Bank of America, die Citigroup, Goldman Sachs, JPMorgan Chase, Morgan Stanley und Wells Fargo teilnehmen. Dabei soll ein deutlicher Wirtschaftsabschwung infolge der Euro-Schuldenkrise nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt simuliert werden.

Sollte das Ergebnis des Stresstests sein, dass eine Bank in Schwierigkeiten geriete, kann die Fed beispielsweise anordnen, dass sie neues Kapital aufnimmt oder ihre Ausgaben begrenzt. So durfte die verlustreiche Bank of America auf Anordnung der Fed in diesem Jahr nur eine Minidividende ausschütten, um ihre Kasse zu schonen.

Darstellung: