Spanische Fahne

Rekordwert in Spanien So viele Schulden wie noch nie

Stand: 17.02.2014 15:22 Uhr

Spanien hat den höchsten Schuldenberg seiner Geschichte angehäuft. Der Fehlbetrag erreichte Ende des vorigen Jahres laut Notenbank ein Volumen von 961,6 Milliarden Euro und lag 8,7 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Einen höheren Wert hat es seit Beginn der Statistiken noch nicht gegeben. Er entspricht rund 94 Prozent der Wirtschaftsleistung. Die Regierung war von einem noch etwas höheren Prozentsatz ausgegangen.

Ein Sparkurs soll die ausufernde Staatsverschuldung unter Kontrolle bringen. Dennoch dürfte der Schuldenberg nach ihrer Einschätzung noch weiter steigen - bis auf 101 Prozent der Wirtschaftskraft in den Jahren 2015 und 2016, bevor er wieder etwas kleiner werden soll.

Spanien hatte nach dem Zusammenbruch des Immobilienmarktes 42 Milliarden Euro an europäischen Hilfsgeldern für seine Bankenbranche erhalten, die schwer unter faulen Krediten litt. Mit den Geldern gelang es, den Sektor weitgehend zu sanieren. Die Hilfen wurden jedoch dem Staatsdefizit zugerechnet.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
19ikarus43 17.02.2014 • 22:23 Uhr

Im Moment auf NDR 3

Wie Der Staat ausgepündert wird.Staatsknete wird da in private Hand transferiert Ein Einzelner verdient da schon leistungslos schon mal 22 000 € monatlich auf die Kralle. Das Prinzip: Der Staat ist klamm, ein notwendiges Gebäude zu erstellen. Man baut privat,und kassiert hinterher überproportinal kräftig ab. Quizfrage: Wer bezahlt es letztendlich? Wobei noch anzumerken ist,die Verträge sind natürlich geheim. Den ,,Volksvertretern" wird gerichtlich verboten,über diese Verträge ,was die Inhalte angeht,überhaupt zu reden. Tolle Demokratie,die wir da haben.