Zahl der Verbraucherkredite steigt Schufa merkt nichts von Wirtschaftskrise

Stand: 30.07.2009 12:35 Uhr

Brief der Schufa
galerie

Falsche Informationen über Verbraucher sollen bei der Schufa und anderen Auskunfteien keine Seltenheit sein.

Die Verbraucher in Deutschland haben nach Einschätzung der Schufa bislang keine Probleme mit ihren Kreditwünschen. Im ersten Halbjahr 2009 seien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rund 25 Prozent mehr Konsumentenkredite nachgefragt worden, teilte die Wirtschaftsauskunftei mit. Auch seien etwa 20 Prozent mehr Finanzierungen an Privatpersonen vergeben worden. "Von der Wirtschaftskrise merken wir bei der Schufa nichts", resümierte der Schufa-Vorstandsvorsitzende Rainer Neumann.  

Die Zahl der ausgefallenen Kredite bewegt sich laut Schufa auf einem stabilen Niveau – es gibt also praktisch keine Veränderung bei den Privatinsolvenzen. Die durchschnittliche Ausfallquote liegt demnach in den vergangenen Jahren konstant zwischen 2,0 und 2,5 Prozent und ist damit vergleichsweise niedrig.

Verbraucher seien konsumfreudiger als vergangenes Jahr und gingen für Neuanschaffungen Schulden ein, so Neumann weiter. "Attraktive Finanzierungsangebote des Handels und die Abwrackprämie scheinen bei den Verbrauchern anzukommen auch bei denen, die bislang keine Konsumentenkredite aufgenommen haben." Besonders im ersten Quartal hätten Verbraucher auf die Angebote des Handels zurückgegriffen und Kredite unter 1000 Euro aufgenommen.

Etwas vorsichtig ist Neumann dann aber doch: "Ob und wie sich die Wirtschaftskrise künftig auf die Rückzahlung von Kreditraten auswirkt, wird sich ab dem kommenden Jahr abzeichnen."

Darstellung: