Sendungsbild

Schäuble vor Griechenland-Besuch "Ich bin nicht die Obertroika"

Stand: 17.07.2013 20:14 Uhr

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Vortag seines Besuchs im Euro-Krisenland Griechenland noch einmal für die unpopuläre Sparpolitik der Regierung von Antonis Samaras geworben. "Griechenland ist auf einem guten Weg", sagte Schäuble im Interview mit den tagesthemen.

Die wirtschaftliche Entwicklung komme voran, die Anstrengungen zahlten sich aus. Das dürfe jetzt nicht durch Generalstreiks und Massenproteste aufs Spiel gesetzt werden. Schäuble stellte klar: "Die Verwaltung in Griechenland ist überdimensioniert."

Bei seinem Besuch in Athen will Schäuble auch über den geplanten Wachstumsfonds sprechen. Der unter anderem mit Finanzmitteln der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ausgestattete Fonds soll Kredite an griechische Klein- und Mittelbetriebe vergeben.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
c4-- 18.07.2013 • 03:56 Uhr

@TeufelsKüche

Das ist ja die von mir auch befürwortete Möglichkeit 1... Das Problem ist nur, alle Beamten bekommen für eine geraume Zeit kein Gehalt, es werden keine öffentlichen Aufträge vergeben, durch die Nichtzahlung der Schulden, bekommt man keine Kredite mehr etc. Das schadet kurzfristig am meisten, hilft aber langfristig wohl am besten.