Obama schimpft über geldgierige Banker "Das ist der Gipfel der Unverantwortlichkeit"

Stand: 30.01.2009 12:25 Uhr

"Schamlos, unverantwortlich und inakzeptabel" - Barack Obama fand klare Worte gegenüber den Brokern und Bankern der Wall Street. Trotz Finanzkrise sollen die nämlich Zulagen in zweistelliger Milliardenhöhe eingestrichen haben. Gegen überzogene Bonuszahlungen bei Banken mit staatlicher Finanzhilfe wolle das Weiße Haus aber zukünftig vorgehen. Eine entsprechende Regelung solle im zweiten Teil des Banken-Rettungspakets verankert werden, kündigte der Sprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs, an.

Von Ralph Sina, WDR-Hörfunkstudio Washington

Ein Artikel auf der Titelseite der "New York Times" hatte US-Präsident Barack Obama in Rage gebracht. Ausgerechnet das Pleiten-Jahr 2008 sei für die angestellten Wall-Street-Banker und Broker ein höchst profitables gewesen, berichtet die Zeitung. Während die Geldinstitute unisono um staatliche Hilfe und Steuergeld bettelten, kassierten ihre Top-Angestellten Rekord-Zuschläge in einer Gesamthöhe von 18,4 Milliarden Dollar.

Obama wütend über Milliardenboni an Bankangestellte
galerie

Wütender Barack Obama, kleinlauter Finanzminister Timothy Geithner

"Absolut schamlos"

"Das ist der Gipfel der Unverantwortlichkeit, das ist absolut schamlos", schimpfte Obama. Nur selten hat sich ein Präsident im Kaminzimmer des Weißen Hauses vor der internationalen Presse so wütend und unmissverständlich geäußert.

Auf diese "Herren von der Wall Street", die Milliarden kassierten, nachdem sie vorher durch atemberaubende Finanzkonstrukte Millionen von Amerikanern ruinierten, auf diese "Jungens" hatte es Obama abgesehen.

Ein Minimum an Bescheidenheit

Diese Wall-Street-Banker, die immer wieder um Hilfe bettelten, müssten endlich ein Minimum an Bescheidenheit und Verantwortlichkeit zeigen, forderte Amerikas Präsident, während sein Finanzminister Timothy Geithner angestrengt auf den Marmorboden des Weißen Hauses blickte. Schließlich kennt Amerikas neuer Finanzminister als ehemaliger Chef der New Yorker US-Zentralbank-Abteilung die meisten der kritisierten Banker und Broker persönlich.

Privatjet trotz Staatshilfe

"Finanzminister Geithner musste bereits ein Finanzinstitut davon abhalten, einen 50 Millionen Dollar teuren Privatjet zu kaufen, während es gleichzeitig Staatshilfe kassiert", so Obama weiter. Gemeint ist der taumelnde Bankriese Citigroup, dessen Vorstandsmitglieder diskret einen Superluxusjet orderten, während Amerikas Steuerzahler die Bank mit einem 45-Milliarden-Kredit vor dem Bankrott retteten. Es sei ein Hohn, dass Amerikas Präsident und Finanzminister den Banken erklären müssten, dass gewisse Dinge einfach nicht akzeptabel seien, fügte Obama hinzu.

Nicht, ohne eines klarzustellen: Es werde wieder eine Zeit kommen, in der Banker, Broker und Bankenbosse guten Gewissens millionenschwere Zulagen verdienen könnten. "Aber mit Sicherheit nicht jetzt, in dieser Zeit der dramatischen Wirtschaftskrise."

Darstellung: