Geldscheine der japanischen Währung Yen

Japanische Zentralbank senkt Leitzins Yen fast zum Nulltarif

Stand: 19.12.2008 09:49 Uhr

Die Bank von Japan hat (BoJ) angesichts der Rezession und des rasanten Wertgewinns der Landeswährung Yen gegenüber dem US-Dollar die Leitzinsen von 0,3 auf 0,1 Prozent gesenkt. Das beschloss der geldpolitische Rat zum Abschluss eines zweitägigen Treffens. Notenbankgouverneur Masaaki Shirakawa schloss eine weitere Senkung nicht aus. Damit würde die BoJ vollends zu ihrer Nullzinspolitik zurückkehren, die sie vor zwei Jahren aufgegeben hatte.

Börse Tokio
galerie

Der Außenwert des Yen ist in diesem Jahr um rund 25 Prozent gestiegen.

Die BoJ revidierte ihre Grundeinschätzung der Wirtschaft nach unten und spricht nun erstmals seit sechseinhalb Jahren von einer "Verschlechterung" der Lage. Im November war noch von einer "schleppenden" Konjunktur die Rede. Die zweite Zinssenkung innerhalb von zwei Monaten erfolgte, nachdem zuvor die Notenbank in den USA die dortigen Zinsen auf faktisch null Prozent gesenkt hatte. Daraufhin war der Yen zum Dollar auf ein 13-Jahres-Hoch geschnellt.

Druck der Regierung ausgesetzt

Der Außenwert der japanischen Währung stieg in diesem Jahr um rund 25 Prozent. Das drückt die Gewinne der japanischen Exportunternehmen wie die der Autokonzerne, die bereits Tausende von Zeitarbeitern auf die Straße setzen, die Produktion drosseln und ihre Investitionspläne kürzen. Vor diesem Hintergrund sah sich die Zentralbank zunehmend dem Druck seitens der Regierung ausgesetzt. Sie will die bereits in einer Rezession steckende Wirtschaft mit einer Lockerung der Geldpolitik ankurbeln und einen weiteren Anstieg des rasant gestiegenen Yen verhindern.

Die BoJ beschloss, auch die Käufe von Staatsanleihen aufzustocken, um langfristige Mittel bereitzustellen und die Liquidität auf den Kapitalmärkten zu erhöhen. In Zentralbankkreisen hatte es laut Medien aber auch Zweifel an der Wirkung einer weiteren Zinssenkung gegeben, nachdem die Bank von Japan ihren Tagesgeldsatz erst im Oktober von 0,5 Prozent auf 0,3 Prozent zurückgenommen hatte.

Kurzfristiger Kauf von Schuldverschreibungen

Die Zentralbank kündigte überdies an, kurzfristige Schuldverschreibungen von Unternehmen zu kaufen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Schon Ende der 90er-Jahre hatte sie angesichts der damaligen Krise die Zinsen auf praktisch Null gesenkt und sie jahrelang auf diesem Niveau gelassen.

Die amerikanische Fed hatte den US-Leitzins am Dienstag von 1,0 Prozent auf eine fluktuierende Rate zwischen null und 0,25 Prozent gesenkt. Er fiel damit auf einen historischen Tiefststand.

Darstellung: