Teuerungsrate im August bei zwei Prozent Benzin- und Heizölpreise lassen Inflationsrate steigen

Stand: 29.08.2012 14:41 Uhr

Tankrüssel
galerie

Zurzeit Preistreiber Nummer Eins: Kraftstoffe und Heizöl

Steigende Heizöl- und Kraftstoffpreise haben die Inflation in Deutschland auf den höchsten Stand seit April steigen lassen. Waren und Dienstleistungen kosteten im August durchschnittlich 2,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Das ergaben vorläufige Berechnungen des Statistischen Bundesamts. Es war der erste Anstieg der Inflationsrate seit Februar. Im Juni und Juli hatte die Inflationsrate noch bei 1,7 Prozent gelegen.

"Die Gründe liegen vor allem in den kräftig gestiegenen Preisen für Kraftstoffe und Heizöl", schrieben die Statistiker. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht stabile Preise bei Werten von bis zu zwei Prozent gewahrt.

Gegenüber dem Vormonat stiegen die Lebenshaltungskosten im August um 0,3 Prozent. Details zur Entwicklung der Preise wollen die Statistiker am 12. September veröffentlichen.

Anstieg der Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat
JahrMonatInflationsrate
2012August (vorläufig)+2,0%
Juli+1,7%
Juni+1,7%
Mai+1,9%
April+2,1%
März+2,1%
Februar+2,3%
Januar+2,1%
2011Dezember+2,1%
November+2,4%
Oktober+2,5%
September+2,6%
August+2,4%
Juli+2,4%
Juni+2,3%
Mai+2,3%
April+2,4%
März+2,1%
Februar+2,1%
Januar+2,0%
2010Dezember+1,7%
November+1,5%
Oktober+1,3%
September+1,3%
August+1,0%
Juli+1,2%
Juni+0,9%
Mai+1,2%
April+1,0%
März+1,1%
Februar+0,6%
Januar+0,8%
Darstellung: