Höchster Wert seit Oktober 2008 Inflationsrate steigt auf zwei Prozent

Stand: 11.02.2011 16:26 Uhr

Die Inflationsrate in Deutschland ist im Januar auf 2,0 Prozent geklettert. Sie stieg damit etwas höher als zunächst geschätzt und lag auf dem höchsten Stand seit Oktober 2008. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mit und revidierte damit seine erste Schätzung um 0,1 Punkte nach oben.    

An einer Tankstelle in Bayreuth wird die Bezeichnung für eine Benzinsorte geändert
galerie

Autofahrer erleben fast täglich, wie der Benzinpreis steigt.

Die Jahresinflationsrate stieg von 1,7 Prozent im Vormonat auf 2,0 Prozent. Wie schon im gesamten Verlauf des Jahres 2010 wird laut Destatis die Teuerungsrate auch im Januar maßgeblich durch starke Preiserhöhungen bei leichtem Heizöl und Kraftstoffen sowie bei Obst und Gemüse bestimmt. Hinzu kommen die von den Versorgungsunternehmen seit längerem angekündigten Preiserhöhungen für Strom.   

In den kommenden Monaten dürften die Verbraucherpreise insbesondere aufgrund der weltweit steigenden Rohstoffpreise weiter anziehen. Ein Ausufern der Inflation erwarten Volkswirte derzeit aber nicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für die Eurozone mittelfristig eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an.

Die zehn auffälligsten Preissteigerungen im Januar 2011
Kopf-/Eisbergsalat34,5
Weißkohl31,0
Zwiebeln30,8
Nüsse oder andere Backzutaten30,7
Kartoffeln29,0
Leichtes Heizöl25,5
Paprikaschoten23,4
Birnen22,7
Möhren22,4
Lauch oder ähnliches Gemüse15,3
Angaben in Prozent, Quelle: destatis
Die zehn auffälligsten Preissenkungen im Januar 2011
Schmuck aus unedlem Metall- 28,9
Gurken- 28,0
Hörbücher auf CD- 21,7
PC-Anwendersoftware- 21,0
Fernsehgeräte- 17,6
Notebooks- 11,9
Digitale Kamera- 8,9
Pay-TV- 8,7
Zitronen- 8,6
Digitaler Camcorder- 8,5
Angaben in Prozent, Quelle: destatis
Darstellung: