Eine Virtual-Reality-Brille der Firma Oculus. | AP

Nächster Milliarden-Deal Facebook kauft Datenbrillen-Entwickler

Stand: 25.03.2014 23:19 Uhr

Facebook, das weltgrößte soziale Online-Netzwerk, hat nach der Übernahme von WhatsApp den nächsten milliardenschweren Deal eingefädelt: Für bis zu 2,3 Milliarden Dollar (1,7 Mrd. Euro) kauft das Unternehmen die Firma Oculus VR - einen Spezialisten für Datenbrillen, mit denen sich virtuelle Welten in 3D darstellen lassen.

"Oculus hat die Chance, die sozialste Plattform aller Zeiten zu erschaffen und damit die Art und Weise zu verändern, wie wir arbeiten, spielen und kommunizieren", begründete Facebook-Chef Mark Zuckerberg den Zukauf. Das junge Unternehmen ist vor allem für seine Datenbrille "Oculus Rift" bekannt.

Facebook zahlt 400 Millionen Dollar in bar, rund 1,6 Milliarden Dollar in eigenen Aktien sowie weitere bis zu 300 Millionen Dollar, wenn bestimmte Ziele erreicht werden. Der im Februar verkündete Zukauf des Kurznachrichten-Dienstes WhatsApp war insgesamt 19 Milliarden Dollar schwer.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 26. März 2014 um 11:40 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
CE 26.03.2014 • 07:03 Uhr

@Blop ... ich seh schwarz für unsere Enkel

Na klar ... alles läuft doch auf virtuellen Sex hinaus. Frei nach dem Motto "Scheiß auf Real wenn es auch virtuell geht", denn immerhin gibt es ja schon Internetseiten auf denen man sich für den one-night-stand verabreden kann ... (noch nicht einmal dafür muss man mehr in die Disco). Andere "Endgeräte" für dieses Vergnügen sind ja auch schon in der Erprobung.