EU-China-Gipfel in Peking China will Europa helfen - das Wie bleibt weiter unklar

Stand: 14.02.2012 12:02 Uhr

Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao hat der Europäischen Union Unterstützung im Kampf gegen die Schuldenkrise zugesichert. Beim EU-China-Gipfel in Peking sagte Regierungschef Wen: "Wir werden unseren Worten auch Taten folgen lassen." Details, wie die Hilfe konkret aussehen könnte, nannte der Ministerpräsident aber erneut nicht. Bislang hat Peking die Europäer zwar aufgefordert, die Eurokrise in den Griff zu bekommen, sich aber nicht zu möglichen Investitionen in den Rettungsschirm bekannt.

China stellt EU Hilfe bei Bewältigung der Schuldenkrise in Aussicht
tagesschau 20:00 Uhr, 14.02.2012, Christine Adelhardt, ARD Peking

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy begrüßte die "positive Haltung" Chinas und sprach von "konstruktiven Gesprächen". China sei bereit, die Konsultationen mit der Europäischen Union auszubauen. Die Ausgestaltung bleibe der Regierung aber selber überlassen. "Es ist Sache Chinas, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, wie es zur Stabilität der Eurozone beiträgt."

Eine größere Rolle angesichts der enormen Herausforderungen?

Wen sprach von einer guten Entwicklung in den Beziehungen zu Europa. "Wir stehen vor enormen Herausforderungen." China und Europa seien zunehmend voneinander abhängig. China wünsche sich ein erfolgreiches Europa.

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso forderte China auf, international eine größere Rolle zu spielen. "Mit globaler Macht kommt auch globale Verantwortung", sagte er.

China bekräftigt Bereitschaft zur Hilfe in der Euro-Krise
R. Kirchner, ARD Peking
14.02.2012 16:37 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: