Ein Steckersymbol auf einer Auto-Tankklappe | null

Kabinett beschließt Förderung Kaufprämien und Steuerboni für Elektroautos

Stand: 18.05.2016 11:41 Uhr

Das Bundeskabinett hat grünes Licht für die Prämie beim Kauf eines Elektroautos gegeben. Bis zu 4000 Euro können Autofahrer künftig einstreichen. Anträge können in Kürze online gestellt werden. Wenn der Fördertopf leer ist, gibt es keine Zuschüsse mehr.

Die Bundesregierung hat den Startschuss für eine umfassende Förderung von Elektroautos in Deutschland gegeben. Das Kabinett verabschiedete das lange diskutierte Gesetzespaket zur Begünstigung von Elektroautos. Ab Mai sollen Käufer von batteriebetriebenen Autos einen Zuschuss von 4000 Euro bekommen. Für Hybrid-Fahrzeuge mit Elektro- und Verbrennungsmotor beträgt die Prämie 3000 Euro. Außerdem werden reine E-Autos rückwirkend zum 1. Januar für zehn Jahre von der Kraftfahrzeugsteuer befreit.

Insgesamt werden für das Programm 1,2 Milliarden Euro bereitgestellt, die je zur Hälfte vom Staat und von der Autoindustrie getragen werden. Ist die Summe ausgeschöpft, besteht kein Anspruch mehr auf Förderung.

Auch Bundesregierung bestückt eigenen Fuhrpark

"Wir starten heute unsere Ladesäulen-Offensive für Deutschland", erklärte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Der Schlüssel für den Durchbruch der Elektromobilität sei eine flächendeckende Ladeinfrastruktur. Mögliche Standorte von Ladesäulen sind Tankstellen und Autohöfe an Hauptverkehrsachsen, Einkaufs- und Sportzentren, Carsharing-Stationen sowie Bahnhöfe, Flughäfen und Messezentren.

Den Gesetzesplänen zufolge bleiben Elektroautos mit einem Listenpreis von mehr als 60.000 Euro außen vor. Außerdem zahlt der Staat nur, wenn der Hersteller die zweite Hälfte der Prämie aus seiner eigenen Kasse bezahlt. Ergänzt wird das Förderpaket durch den Ausbau von Strom-Ladestationen, was sich der Bund rund 300 Millionen Euro kosten lassen will. Ihren eigenen Fuhrpark will die Bundesregierung zu 20 Prozent mit E-Autos bestücken.

Die Kaufprämie und die anderen Fördermaßnahmen sollen dafür sorgen, dass die Zahl der Elektro- und Hybrid-Autos von derzeit unter 50.000 auf über 500.000 steigt. Mittelfristig sollen es eine Million sein. Das Förderpaket der Bundesregierung muss noch von Bundestag und -rat beraten und verabschiedet werden.