Immobilien

Trend ungebrochen Immobilienpreise steigen weiter

Stand: 24.09.2020 13:45 Uhr

Auch in Corona-Zeiten steigen die Immobilienpreise weiter. Laut Statistischem Bundesamt verteuerten sich Wohnungen und Ein- und Zweifamilienhäuser im zweiten Quartal im Schnitt um 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2020 betrug der Anstieg zwei Prozent.

Laut Angaben des Bundesamtes verteuerten sich dabei Wohnimmobilien sowohl in der Stadt als auch auf dem Land. In den sieben größten Metropolen Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf legten die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser um 6,5 Prozent zu. Die Preise für Eigentumswohnungen stiegen hingegen nur um 6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Weiter erklärte das Statistische Bundesamt, dass sich damit der Preisanstieg in den Metropolen zwar fortsetze, die Teuerung bei Wohnungen jedoch abnehme. Im Vorjahresquartal hatte die Steigerungsrate hier noch 7,9 Prozent betragen.

In den anderen Großstädten ab 100.000 Einwohnern stiegen im zweiten Quartal 2020 die Häuserpreise um 7,3 Prozent und die Preise für Eigentumswohnungen um 8,2 Prozent. In dichter besiedelten ländlichen Kreisen legten die Häuserpreise um 8,9 Prozent und Eigentumswohnungen um 5,9 Prozent zu. In dünn besiedelten ländlichen Kreisen stiegen die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser hingegen nur um 4,8 Prozent und für Wohnungen um 6,6 Prozent.

acb/dpa

Quelle: boerse.ard.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 24. September 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: