Start mit Rekordaufträgen Boeing führt 777X ein

Stand: 17.11.2013 12:26 Uhr

Boeing-Chef James McNerney mit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum
galerie

Boeing-Chef McNerney (l.) konnte in Dubai zusammen mit Scheich Al Maktoum einen Emirates-Großauftrag für die neue 777X verkünden.

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat auf der Luftfahrtschau in Dubai die Markteinführung seines neuen Langstreckenflugzeugs 777X angekündigt. Der Konzern teilte mit, dass die Produktion 2017 beginnen solle und die ersten Maschinen voraussichtlich 2020 ausgeliefert werden sollen. Boeing gab zugleich bekannt, bereits 259 Bestellungen für das neue Modell erhalten zu haben. Der Gesamtwert der Aufträge liege bei mehr als 95 Milliarden Dollar.

Bei der Luftfahrtmesse bestellte allein die Fluggesellschaft Emirates 150 Maschinen des Typs 777X. Weitere 50 orderte Qatar Airways. Hinzu kommt ein Auftrag von Etihad Airways über 25 Maschinen. Zuvor hatte Lufthansa bereits 34 Flugzeuge des neuen Typs in Auftrag gegeben.

Neuer Konkurrent für Airbus A350

Die Bezeichnung 777X ist noch ein Arbeitstitel. Das Modell basiert auf dem 1995 eingeführten Vorgänger 777 und soll deutlich weniger Sprit verbrauchen. Geplant sind bislang zwei Varianten: Das Modell 777-9X bietet Platz für mehr als 400 Passagiere und hat eine Reichweite von mehr als 15.000 Kilometern. Es soll laut Boeing die geringsten Betriebskosten pro Sitz aller kommerziellen Flugzeuge aufweisen. Die kürzere Alternativvariante 777-8X soll 350 Fluggästen Platz bieten und mit einer Tankfüllung eine Entfernung von mehr als 17.000 Kilometern zurücklegen können. Der neue 777X ist als Konkurrenzmodell zum Airbus A350 konzipiert.

Die Fluggesellschaften zeigten sich bei der Luftfahrtschau in Dubai generell sehr investionsfreudig. Neben den 777X-Bestellungen orderte Etihad bei Boeing 30 Maschinen des Typ 787 Dreamliner. Flydubai erteilte dem US-Konzern den Auftrag zum Bau von 100 Fliegern des Modells 737 MAX. Hinzu kommen elf Maschinen der neuen Generation der 737-800. Der Wert dieser Bestellung summiert sich auf 25,2 Milliarden Dollar.

Großauftrag auch für Airbus

Aber auch der europäische Flugzeughersteller Airbus vermeldete in Dubai neue Großaufträge. Die Fluglinie Emirates bestellte 50 Maschinen des Typs A380 im Gesamtwert von 23 Milliarden Dollar. Emirates-Chef Sheikh Ahmed bin Saeed Al-Maktoum sagte, seine Fluglinie bleibe damit der größte Nutzer des A380.

Darstellung: