Baubranche profitiert von Konjunkturerholung Hochtief und Bilfinger Berger auf Erfolgskurs

Stand: 14.02.2011 17:48 Uhr

Die Geschäfte der beiden größten deutschen Baukonzerne laufen auf Hochtouren: Branchenriese Hochtief erhöhte überraschend seine Prognosen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010 - trotz der drohenden Übernahme durch den spanischen Konkurrenten ACS und eines Gewinneinbruchs bei der australischen Tochter Leighton.

Der Essener Bauriese kündigte an, er werde seine eigene Prognose für 2010 übertreffen und für das abgelaufene Geschäftsjahr ein Vorsteuer- und Konzernergebnis ausweisen, das voraussichtlich "weit über Vorjahr liegen wird". 2009 hatte Hochtief den Konzerngewinn um fast 25 Prozent auf 195,2 Millionen Euro gesteigert. Wachsen konnte Hochtief nach eigenen Angaben 2010 in fast allen Unternehmensbereichen. Genaue Zahlen für 2010 werden am 29. März bekanntgegeben.

Bauarbeiter neben dem Hochtief-Logo
galerie

Wie Hochtief profitiert auch...

Bauarbeiter der Firma Bilfinger Berger
galerie

... Bilfinger Berger von der Konjunkturerholung.

Nach der Niederlage im Übernahmekampf will Konzernchef Herbert Lütkestratkötter mit Großaktionär ACS eine sogenannte Investorenlösung erreichen. Darin soll eine vernünftige Vereinbarung zum künftigen Umgang der beiden Konzerne erreicht werden, sagte eine Sprecherin in Essen.

Lesen Sie mehr bei [boerse.ARD.de].

Bilfinger Berger mit neuem Schwung

Konkurrent Bilfinger Berger präsentierte für das vergangene Jahr eine Gewinnverdoppelung. Bilfinger Berger übertraf damit die selbst gesteckten Ziele. "Bilfinger steht sehr solide da und ist gut gerüstet für die Zukunft", sagte der scheidende Vorstandschef Herbert Bodner. Der Gewinn stieg nach vorläufigen Zahlen um 103 Prozent auf 284 Millionen Euro. Die Bauleistung legte um fünf Prozent auf 8,123 Milliarden Euro zu, davon stammen 80 Prozent aus dem Dienstleistungsgeschäft. Auftragseingang und -bestand legten 2010 ebenfalls zu.

Die Messlatte liegt damit hoch für den designierten Bilfinger-Vorstandschef, den früheren hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch, der seinen Posten bei dem Konzern im Juli antreten soll.

Lesen Sie mehr bei [boerse.ARD.de].

Darstellung: