Abwrackprämie

Bilanz der Abwrackprämie VW- und Opel-Fahrer beim Verschrotten spitze

Stand: 03.09.2009 17:56 Uhr

Die Abwrackprämie hat viele Autos in der Schrottpresse verschwinden lassen, die lange das deutsche Straßenbild bestimmten. Von den rund 800.000 Antragstellern, denen die 2500 Euro Prämie bereits ausgezahlt wurde, fuhren mehr als 350.000 vorher einen VW oder Opel. Laut dem zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle stammten 23,5 Prozent der verschrotteten Fahrzeuge aus der VW-Produktion und 20,0 Prozent aus Opel-Werken. Auf dem dritten Platz liegt Ford mit einem Anteil von 13,2 Prozent, gefolgt von Renault mit 6,9 Prozent.

Dank der staatlichen Förderung ließen auch Besitzer traditionsreicher Modelle ihr Auto abwracken. Auf dem Schrottplatz landeten den Angaben zufolge 335 Trabant, 170 VW-Käfer, 138 Rover Minis, acht Opel Manta und 76 Citroën 2CV, bekannt unter dem Spitznamen "Ente". Auch 50 Porsche, zehn Jaguar XJ und fünf BMW Z3 wurden abgewrackt.

Die zehn am häufigsten verschrotteten Fahrzeugmodelle

PlatzModellAnteil an verschrotteten Autos
1.VW Golf11,4 Prozent
2.Opel Corsa7,7 Prozent
3.Opel Astra6,8 Prozent
4.VW Polo5,8 Prozent
5.Ford Fiesta4,9 Prozent
6.Ford Escort2,8 Prozent
7.Opel Vectra2,7 Prozent
8.VW Passat2,6 Prozent
9.Renault Twingo2,0 Prozent
10.Fiat Punto1,9 Prozent

Ausländische Hersteller gewinnen Marktanteile

Die Abwrackprämie verschob zugleich deutlich die Marktanteile zugunsten ausländischer Autohersteller. Von den Autos, die mit Unterstützung der Abwrackprämie gekauft wurden, stellte VW 18,8 Prozent und Opel 11,3 Prozent her. Beide gehörten damit zwar zu den Profiteuren der staatlichen Konjunkturförderung. Doch wurden mehr Fahrzeuge beider Hersteller verschrottet als neu zugelassen. Das gilt auch für Audi, BMW und Mercedes Benz.

Fiat dagegen konnte seinen Marktanteil ausbauen. Knapp 43.000 Autos des italienischen Konzerns wurden verschrottet, zugleich aber auch fast 62.000 mit Unterstützung der Abwrackprämie abgesetzt. Skoda verkaufte mit der Abwrackprämie sogar knapp 67.000 Fahrzeuge. Zugleich landeten aber nur gut 6000 Autos der Marke in der Schrottpresse.

Vorrangig entschieden sich die Antragsteller zwar für Kleinwagen. Mit der offiziell als Umweltprämie bezeichneten Konjunkturförderung unterstützte der Bund aber laut BAFA auch den Kauf von fünf Porsche Cayenne, von 30 Mercedes-S-Klasse-Fahrzeugen und von zwölf Audi Q7.

Darstellung: