Bildergalerie: Der Tag, als das Kapitol in Washington gestürmt wurde

Bilder

1/19

Der Tag, als das Kapitol in Washington gestürmt wurde

Sitzung des US-Kongresses zur Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden

Der 6. Januar beginnt mit einer traditionellen Sitzung: Beide Kammern des US-Kongresses versammeln sich, um den Wahlsieg von Joe Biden zu bestätigen. Zwar haben einige Republikaner ihren Widerstand angekündigt, doch allgemein wird am Ende mit einer Bestätigung gerechnet. | Bildquelle: AP

Sitzung des US-Kongresses zur Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden

Der 6. Januar beginnt mit einer traditionellen Sitzung: Beide Kammern des US-Kongresses versammeln sich, um den Wahlsieg von Joe Biden zu bestätigen. Zwar haben einige Republikaner ihren Widerstand angekündigt, doch allgemein wird am Ende mit einer Bestätigung gerechnet.

Anhänger von Donald Trump protestieren in Washington vor der Sitzung des US-Kongresses, in der der Wahlsieg Bidens bekannt gegeben werden soll

Vor dem Kapitol aber sammelt sich Protest - Anhänger von Präsident Trump demonstrieren - sie glauben nicht an einen geregelte Wahlausgang. Es sind Tausende, die in der Hauptstadt zusammenkommen.

Präsident Trump spricht auf der Demo gegen den Wahlsieg von Joe Biden.

Der Präsident selbst tritt auf und peitscht hinter einer Glasscheibe die Menge mit neuen, unbewiesenen Vorwürfen über einen angeblichen Wahlbetrug auf.

Trump-Anhänger vor der Stürmung des Kapitols

Die Stimmung wird zunehmend aggressiv. Die Sicherheitskräfte vor dem Kapitol sind überfordert.

Trump-Anhänger auf dem Kapitol

Den Demonstranten gelingt es, die Polizeisperren zu überwinden. Sie strömen auf die Stufen des Gebäudes.

Trump-Anhänger erstürmen das Kapitol in Washington.

Es werden immer mehr, die das Kapitol erreichen - die Polizei ist zu diesem Zeitpunkt machtlos.

Trump-Anhänger nach der Stürmung des Kapitols

Und bald schon sind die Demonstranten im Gebäude selbst - manche können ihr Glück kaum fassen.

In das Capitol eingedrungene Anhänger von Präsident Trump

Die Demonstranten machen sich auf dem Weg durch das Gebäude - sie wollen jetzt mehr.

Trump-Anhänger mit Südstaaten-Flagge im Kapitol

Einer trägt die Flagge der Südstaaten aus dem amerikanischen Bürgerkrieg - in diesen Tagen auch ein Symbol für die tiefe Spaltung des Landes.

Trump-Anhänger im Büro von Nancy Pelosi

Die Demonstranten dringen auch in das Büro der Demokratin Nancy Pelosi ein. Sie ist Sprecherin des Repräsentantenhauses.

Demonstrant im Büro der US-Demokratin Pelosi

Der kurze Rausch der Macht: Ein Trump-Anhänger macht es sich triumphierend im Büro der US-Demokratin Pelosi bequem.

Abgeordnete des Repräsentantenhauses mit Gasmasken

Die Kongressabgeordneten können ihre Sitzung nicht fortsetzen - sie werden aus dem Gebäude gebracht.

US-Repräsentantenhaus

Es kommt zu bis dahin unvorstellbaren Szenen. Mitarbeiter und Abgeordnete im Repräsentantenhaus suchen Schutz, während Trump-Anhänger in das Kapitol eindringen.

Trump-Anhänger sitzt auf einem Stuhl im US-Repräsentantenhaus

Als der Saal leer ist, dringen auch hier Demonstranten ein.

Trump-Anhänger nach der Stürmung in Kapitol

Nachrückende Polizeieinheiten versuchen, die Demonstranten aus dem Gebäude zu vertreiben - auch mit Tränengas.

Polizisten blockieren die Türen des Repräsentenatenhauses.

Polizisten halten den Mob mit gezogenen Waffen davon ab, ins Repräsentantenhaus einzudringen.

Swat-Einheiten durchsuchen den US-Kongress.

Nach und nach gewinnt die Polizei die Kontrolle über das Gebäude zurück. Spezialeinheiten durchsuchen die Räume.

Polizei am US-Kapitol.

Schließlich wird über Washington eine Ausgangssperre verhängt. Am Abend ist das Kapitol wieder unter der Kontrolle der Polizei - nach langen Stunden, die in die amerikanische Geschichte eingehen werden.

US-Kongress

Kurz darauf setzt der Kongress seine Sitzung fort - auch ein symbolischer Akt: Die demokratisch gewählten Vertreterinnen und Vertreter des Volkes wollen sich nicht einschüchtern lassen.

Darstellung: