Jahresrückblick 1982 Betrug

Jahresrückblick 1982 Betrug und Spuk

Stand: 16.12.2010 14:41 Uhr

Die Neue Heimat ist ein gemeinnütziges Wohnungsunternehmen. Der Chef Albert Vietor verdient über 500.000 Mark im Jahr, diese allerdings vor allem dadurch, das er sein im Amt erworbenes Wissen zur persönlichen Vorteilsnahme verwendet. Vietor wird entlassen. Trotzdem wird publik, dass die Führungsspitze beim Bau von Häusern Gelder abzweigte. Europas größter Bauunternehmer gerät in die Schlagzeilen.

Einen weiteren Skandal stellen Abrechnungen von Zahnärzten dar. Sie haben Rabatte, die sie bei Dentallabors erreichen, nicht bei den Krankenkassen angegeben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betruges.

Wochenlang beschäftigt ein anderer Zahnarzt Post, Polizei, Medien und Geisterforscher. Als Geist "Chopper", der aus Abflüssen und Steckdosen die Menschen beschimpft und auch ein Verhältnis mit der Sprechstundenhilfe haben soll, narrt er die Ermittler. Nach einiger Zeit fliegt der Spuk auf, als der Zahnarzt, seine Frau und auch die Sprechstundenhilfe sich selbst anzeigen.