Jahresrückblick 1965 Leben in der Sowjetunion

Stand: 06.12.2010 20:34 Uhr

In der Wiege des Kommunismus, in der Sowjetunion, ändern sich die Schwerpunkte. Die Nachfolger Chrustschows, Breschnew und Kossygin, setzen die Politik im Wesentlichen fort. Im Kreml gibt es weitere personelle Veränderungen.

Die Angst vor einem neuen harten Kurs wächst. Der letzte der alten Revolutionäre von 1917, Staatspräsident Anastasmi Kojan, tritt zurück. Er hat es geschafft, allen Säuberungen zum Trotz länger als Stalin im Amt zu bleiben. Seine Nachfolge übernimmt Nikolaj Podgorny.

Moskau hat 6,4 Millionen Einwohner. Der russische Lebensstandard ist, verglichen mit dem westlicher Nationen, niedrig. Die Wirtschaftspolitik erscheint experimentell. Halbe Lockerungen und neue Zwangsmaßnahmen wechseln sich ab. Doch der zögernd wachsende Wohlstand lässt sich nicht aufhalten.

Darstellung: