Jahresrückblick 1994 Die Schlagzeilen von Juli bis September

Stand: 17.12.2010 19:07 Uhr

9. Juli: Der frühere Footballstar und Schauspieler O. J. Simpson wird des Mordes an seiner Frau und ihrem Liebhaber angeklagt. Vor seiner Festnahme liefert er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, die im US-Fernsehen live übertragen wird.

12. Juli: Das Bundesverfassungsgericht erklärt Bundeswehreinsätze unter UNO-Mandat für verfassungskonform. Bedingung: Der Bundestag muss vorher zustimmen.

14. Juli: Kaiman "Sammy" sorgt mit seiner Flucht in einen Baggersee bei Neuss mehrere Tage für Medienrummel.

18. Juli: Eine Bombe zerstört das jüdische Zentrum in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Das Attentat fordert 96 Menschenleben, 250 werden verletzt. Die Täter werden nicht gefasst.

16. August: Der langgesuchte Terrorist Carlos wird im Sudan verhaftet und nach Frankreich ausgeliefert. Dort soll ihm für 83 Morde der Prozess gemacht werden.

5. September: In Kairo findet die dritte Bevölkerungskonferenz der UNO statt. Die 15.000 Teilnehmer einigen sich auf ein Programm zur Verminderung des Bevölkerungswachstums. Die katholische Kirche und einige islamische Vertreter lehnen weiterhin den Gebrauch von Verhütungsmitteln ab.

21. September: In München kommen drei Menschen ums Leben, als ein Bus in eine Baugrube stürzt.

28. September: Beim Untergang der Ostseefähre Estonia sterben mehr als 900 Menschen, die meisten aus Schweden oder Estland. Als Ursache werden Fehler an den Bugklappen vermutet. 141 Menschen können aus dem eisigen Wasser gerettet werden.

Darstellung: