Jahresrückblick 1987 Proteste der Stahlarbeiter

Stand: 20.12.2010 19:21 Uhr

Deutscher Stahl ist im Vergleich zu teuer, der Markt übervoll. Der Krupp-Konzern kündigt die Schließung des Stahlwerks in Duisburg-Rheinhausen an, in dem 5300 Menschen beschäftigt sind. Daraufhin kommt es im Ruhrpott zu Straßenblockaden und Demonstrationen der Stahlarbeiter. Seit 1980 sind im Ruhrgebiet bereits 60.000 Arbeitsplätze in der Stahlindustrie eingespart worden, die Gesamtarbeitslosenquote im Revier liegt im November bei 15, 1 Prozent.

Darstellung: