Ein Kreuz zur Erinnerung an einen Verkehrstoten  | Bildquelle: dpa

Unfallstatistik im März Weniger Verkehrstote wegen Corona

Stand: 25.05.2020 09:25 Uhr

Wegen der Corona-Pandemie waren im März nur wenige Autos auf den Straßen - das schlägt sich laut Statistischem Bundesamt auch auf die Zahl der Verkehrsunfälle und Toten wieder. Weniger waren es seit der Wiedervereinigung nie.

Die Zahl der Verkehrstoten pro Monat hat im März den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung 1990 erreicht. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Vorläufigen amtlichen Daten zufolge starben im März 158 Menschen bei Verkehrsunfällen. Im März 2019 waren es noch 234.

Laut Bundesamt ist das darauf zurückzuführen, dass das Verkehrsaufkommen in Folge der Corona-Pandemie nur sehr gering ausfiel.

Ein Viertel weniger Unfälle

Die Zahl der Unfälle fiel im Vergleich zum März des Vorjahres 2019 um 23 Prozent oder um nahezu ein Viertel auf 166.000. Auch das ist der niedrigste Wert seit 1990.

Die Zahl der bei Verkehrsunfällen Verletzten sank im Vergleich zum März 2019 um 27 Prozent auf 20.400. Das war allerdings kein monatlicher Minusrekord. Im Februar 2010 waren es noch weniger gewesen.

Insgesamt registrierte die Polizei im ersten Quartal 2020 rund 564.000 Verkehrsunfälle, das entspricht einem Rückgang von 9,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Darstellung: