Strahlende Sonne im blauen Himmel. Symbolbild zum Thema "Ozonschicht schrumpft weiter". (06.08.2015) | Bildquelle: dpa

Weltorganisation für Meteorologie 2018 war das viertwärmste Jahr

Stand: 06.02.2019 21:08 Uhr

So warm wie in den vergangenen vier Jahren war es laut einer UN-Organisation noch nie. Für die Weltorganisation für Meteorologie sind dies klare Anzeichen für einen langfristigen Klimawandel.

Die vergangenen vier Jahre waren nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen vor fast 170 Jahren. 2018 war demnach das viertwärmste Jahr, teilte die UN-Organisation mit. Sie bestätigte damit Vorhersagen der US-Wetterbehörde NOAA.

Die durchschnittliche Oberflächentemperatur lag dabei 1,0 Grad Celsius über dem Mittel der vorindustriellen Zeit (1850-1900) - die Jahre 2015 und 2017 waren 1,1 Grad über dem Mittel.

Rekord im Jahr 2016

Den Rekord hält nach WMO-Angaben das Jahr 2016 mit einem Plus von 1,2 Grad über dem vorindustriellen Mittel. In dem Jahr beobachteten Meteorologen einen ungewöhnlich starken El Niño-Effekt. Mit dem alle paar Jahre auftauchenden Wetterphänomen El Niño gehen veränderte Windströmungen und Wassertemperaturen im Pazifik einher, die das Wetter auf weiten Teilen der Erde beeinflussen.

mehr

WMO: Anzeichen für Klimawandel

Nach Auswertung von Daten aus fünf Datensammlungen bewertet die WMO, die Wärmerekorde als "ein klares Anzeichen für den anhaltenden langfristigen Klimawandel." Die 20 wärmsten Jahre lagen in den vergangenen 22 Jahren, sagte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas.

"Einzelne Jahre zählen weniger als der Trend, und der zeigt nach oben", sagte Taalas. "Die Erwärmung in den vergangenen vier Jahren war außergewöhnlich, sowohl an Land als auch im Ozean." Die höhere Durchschnittstemperatur und Rekordkonzentrationen von CO2 in der Erdatmosphäre habe massive Folgen. "Viele Länder und Millionen Menschen haben 2018 extreme Wetterlagen erlebt, mit verheerenden Folgen für Wirtschaft und Ökosystem."

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 06. Februar 2019 um 22:00 Uhr.

Darstellung: