Eine Hand voller Euromünzen | Bildquelle: picture alliance / dpa

Berechnungen des Steuerzahlerbundes So viel Abgaben wie nie

Stand: 18.07.2018 08:23 Uhr

Die Deutschen haben in diesem Jahr nach Berechnungen des Steuerzahlerbundes mehr als sechs Monate für die Staatskasse gearbeitet - so lange wie noch nie. Doch das hat nicht nur schlechte Gründe.

Seit heute 04.40 Uhr arbeiten Bürger und Betriebe für sich selbst anstatt für die Staatskasse. Das bislang seit Jahresbeginn erwirtschaftete Einkommen mussten sie nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler an den Staat abführen. "Von jedem verdienten Euro bleiben also nur 45,7 Cent zur freien Verfügung", erklärte der Steuerzahlerbund.

Geld im Geldbeutel | Bildquelle: dpa
galerie

Der Steuerzahlerbund beklagt die in diesem Jahr besonders hohen Abgaben.

Die volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote liege in diesem Jahr bei voraussichtlich 54,3 Prozent und sei damit so hoch wie noch nie. Dies sei vor allem eine Folge "heimlicher" Steuererhöhungen: "Denn die allgemein gute Lohn- und Einkommensentwicklung treibt die Bürger in immer höhere Steuersätze", erklärte der Steuerzahlerbund.

Höhere Steuersätze durch gute Lohnentwicklung

Der bei Ökonomen umstrittene "Steuerzahler-Gedenktag", der in diesem Jahr auf den 18. Juli fällt, ist ein jährlich wiederkehrendes Rechenexempel. Es zeigt an, wie viel der Staat vom Bruttoeinkommen über Steuern und Sozialabgaben einbehält. Aktuell treibe die gute Lohnentwicklung die Menschen in immer höhere Steuersätze, heißt in der Mitteilung des Verbandes.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 18. Juli 2018 um 06:38 Uhr.

Darstellung: